28. Juni 2012

Von Zangen und so...

Wenn sich mein lieber Mann, den nichts sooo leicht aus der Ruhe bringt, über jemanden ärgert, benutzt er gern für denjenigen den Begriff "Flachzange". Flachzangen sind in seinen Augen Menschen, die mit Nichtwissen und Nixkönnen glänzen, aber irgendwie trotzdem (vermeintlich) besser durchs Leben kommen, als man selbst. Ich glaube diesen Typus Mensch kennen wir alle....frei nach dem Motto "Sich dummstellen schafft Freizeit." Als er mir heute wieder eine Episode aus seiner Arbeitswelt erzählte, meinte ich, dass er eine "Kombizange" sei. Kombizangenmenschen sind engagiert, helfen und sehen die Arbeit und können auch recht viel. Daraufhin meinte er, dass es wohl besser wäre, wenn man ab und zu zur "Kneifzange" wird. Ich glaube diesen Menschenschlag muss ich nicht erklären. Aber Kneifzangen gibt es vielleicht zu wenig?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie