14. August 2012

Zurück


Alles vergeht, leider auch der schönste Urlaub. Ich bin sehr erholt und gefüllt mit vielen schönen Eindrücken. Wo beginnt man am besten zu erzählen? Vielleicht damit:
A bnehmen
I  st
D anach
A angesagt !!!!  Ja das stimmt wirklich, denn die immer frische Seeluft macht Appetit, die Ruhe und der Schlaf bei Meeresrauschen bringen wieder das seelische Gleichgewicht in Ordnung. Okay, Ruhe hat man an Deck und bei den Mahlzeiten nicht wirklich, aber wir haben uns den Luxus einer Balkonkabine geleistet und waren damit weg vom Trubel.
Wir sahen wunderschöne Städte wie Tallin, St. Petersburg, Stockholm, Danzig und Kopenhagen. Leider konnten wir wegen zu hohen Seegangs nicht nach Helsinki. Solche hohen Wellen auf See habe ich noch nie gesehen und es wird einem bewusst, welche Kraft das Meer hat.
Auf Sankt Petersburg waren meine Mutti und ich am meisten gespannt. Wir wurden nicht enttäuscht. Leider sind die Einreisebestimmungen nach Russland sehr streng, so dass es zu übelst langen Warteschlangen an der Passkontrolle kam und wir fühlten uns in alte böse Zeiten zurückversetzt. Einige Kinder weinten sogar, weil sie gar nicht wussten, was da losging... schlimm. Die Stadt ist wunderbar, hat sich natürlich verändert, aber von ihrer Einmaligkeit nichts eingebüßt. Da wir russisch sprechen und lesen können, fühlten wir uns sofort in unsere damalige Lebenszeit in Russland zurückversetzt und waren auch ein bisschen wehmütig. Ich persönlich kann den Roman von Tolstoi "Peter I." empfehlen zu lesen (mein absolutes Lieblingsbuch neben "Ditte Menschenkind" von Nexö), bevor man Petersburg besucht. Vieles versteht man dann besser, denn Zar Peter war der Gründer der Stadt. Man begegnet ihm überall und natürlich Katharina der Großen.
Wunderbar fand ich aber auch die Stadt Danzig, deren Altstadt einmalig ist. Dort habe ich die meisten Fotos gemacht, da die wunderschönen Häuser absolut faszinierend sind. Leider wurde Danzig gegen Ende des zweiten Weltkrieges von den Russen fast vollständig zerstört. Gott sei Dank gibt und gab es viele Menschen, die für die Restaurierung und den Wiederaufbau der Altstadt Geld spendeten. Meine Mutti kaufte mir in Danzig eine wunderschöne Kette mit Bernsteinen, welche eine Erinnerung an diesen Urlaub bleiben wird. Überhaupt kann ich einen Urlaub mit der Mutter empfehlen. Klar ist man auch mit 47 Jahren immer noch das Kind ("Mädel, warum hast du kein Tuch am Hals? Es ist hier so kalt."), aber man ist sich noch einmal sehr nah und genießt die gemeinsamen Eindrücke sehr.
Kleine Gassen in Stockholm
Bürgerhäuser in Danzig
Diese Mägdelein kennt fast jeder.....



                                                 Die sehr gut erhaltene mittelalterliche Stadtmauer Tallins.

Zar Peter und Peterhof 
Mutter und Tochter

Urlaubsmitbringse








Kommentare:

  1. Hallo Sylvia,

    danke für den sehr schönen Reisebericht. Du machst mich neidisch und erinnerst mich zeitgleich daran, dass ich mir seit Jahren einen Ausflug nach Russland vornehme, es bisher aber nie geschafft habe. Jetzt, da ich deine Fotos betrachte, bekomme ich Fernweh und werde mal in die Planung für die Sommerferien 2013 gehen - irgendwann muss es doch mal mir einer Reise ins "Zarenreich" klappen. Ich wünsche dir weiterhin schöne Sommerferien und hoffe, dass im schönen Sachsen ebenfalls die Sonne lacht.

    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Anna, für deine netten Worte. Klar lacht auch in Sachsen die Sonne!!!
      Dir wünsche ich eine gute Prüfungsvorbereitung und natürlich eine tolle Prüfung!!! Ich halte auf alle Fälle die Daumen....
      Liebe Grüße zurück an dich von Arnie

      Löschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie