2. November 2012

Jahrtausendpflanzen

Die Herbstferien neigen sich dem Ende zu und immer öfter sitze ich an meinem Schreibtisch und bereite für die Zeit danach vor. Wie alle Berufskollegen wissen, folgt jetzt eine sehr anstrengende Zeit für Kinder und Lehrer bis Weihnachten. Allein schon das Wetter macht manchmal etwas mürbe....
Deshalb versuche ich vorzuarbeiten, um dann etwas Entlastung zu haben. So sitze ich seit gestern über der Vorbereitung eines Wahlpflichtbereiches Klasse 3, der sich "Jahrtausendpflanzen" nennt. Was das für Pflanzen sind, kann man ganz gut rechts nachlesen. Ich selbst finde das Thema sehr spannend und es ist auch nicht das erste Mal, dass ich dieses im Sachunterricht mit Kindern durchführe. Jahrtausendpflanzen finden schon Erwähnung in der Bibel, wie man in dieser Auswahl erkennen kann.




Da die Zwiebel als Jahrtausendpflanze recht gut für Kinder fassbar ist, habe ich bisher diese in den Mittelpunkt des Themas gestellt. Zunächst lernten wir verschiedene Zwiebelsorten kennen und das ist auch für Erwachsene recht interessant. So gehören auch Porree (Lauch), Perlzwiebelchen, Gemüsezwiebeln, Schalotten und viele mehr dazu. Schon allein die Größen-, Form- und Farbunterschiede sind toll. Dann ließ ich in einer Zwiebelkartei lesen und Fragen beantworten, Zwiebelhäutchen wurden mikroskopisch untersucht und skizziert (sehr spannend und anspruchsvoll für Grundschulkinder), ich ließ ein Gedicht "Lob der Zwiebel" als Streichholzschachtelleporello gestalten und eine Rezeptsammlung erstellen....aber bisher war ich auch immer die Deutsch- und Sachunterrichtslehrerin, welches jetzt nicht der Fall ist. Ich habe nur 4 Sachunterrichtsstunden zur Verfügung und kann, auf Grund der Stofffülle, gar nix schieben oder erweitern (wirklich schlimm). Da mir die Lapbookidee sehr gut gefällt, habe ich auch darüber nachgedacht, aber aus Zeitgründen verworfen.
Nun will ich die Eiche als zweite Jahrtausendpflanze hinzunehmen. Da ich ja selbst diese tollen Bäume in Ivenack erlebt habe, ist es mir einfach ein Bedürfnis, das mit den Kindern zu teilen. Außerdem kann ich etwas zur Artenkenntnis machen, denn die ist mehr als schwach ausgeprägt bei vielen Kindern. So habe ich jetzt vor, beide Jahrtausendpflanzen zunächst kennen lernen zu lassen, um dann in den nächsten zwei Stunden die Kenntnisse im Stationenlernen zu festigen.
In meinem Arbeitszimmer sieht es aus wie nach einem Bombeneinschlag...überall liegt oder steht was Schulisches herum.Aber irgendwie brauche ich dieses Chaos, um meine Gedanken ordnen zu können.

 
Da ich merke, dass es Kindern nicht immer leicht fällt, Inhalte von Sachtexten richtig zu erschließen und diese wiederzugeben, nutze ich dieses Eichenpuzzle als Einstieg und lasse in Partnerarbeit Infos auf die laminierten Eichenblätter schreiben. Diese Infos müssen dann kurz mündlich erklärt werden. Danach befestige ich die beschrifteten Blätter an einem Ast, so dass alle noch einmal nachlesen können.

Was mir jedoch immer wieder auffällt, ist der enorme Kraftaufwand, der betrieben werden muss von Grundschullehrern bei der Vor- und Nachbereitung von Unterrichtsstunden. Da wir meist mehr als drei Fächer in unterschiedlichen Klassen unterrichten, ist immer wirklich viel Arbeit nötig und auch ich komme hier oft an meine Grenzen, aber das ist schon wieder ein neues Thema....

Kommentare:

  1. Deine Materialsammlung sieht schon richtig toll aus! (Sehr fleißig und gut durchdacht!) Für mich ist das Thema ganz neu, aber es interessiert micht. Welches Lehrwerk habt ihr denn und wie seid ihr auf dieses Wahlpflichtthema gekommen? In unserer "Pusteblume" gibt es das Thema gar nicht. So bin ich gespannt auf deine weiteren Berichte und wünsche dir frohes Schaffen und ein entspanntes Wochenende!
    LG "rubbel"

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, rubbel, wir arbeiten auch mit der Pusteblume, aber für das BL Sachsen. Das Wahlpflichtthema ist aus dem sächsischen SU- Lehrplan. Dir auch ein schönes Wochenende und Danke für dein Lob :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    wie ist es möglich an dein Material zu kommen? Kann ich mir das eventuell herunterladen. Danke. LG

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie