13. Dezember 2012

Erschöpfung

...zeigt sich jetzt bei vielen Kindern und Lehrern. Man hat das Gefühl, dass fast eine Woche vor Weihnachten die Luft total raus ist. Vielleicht liegt es an den derzeitigen Winterverhältnissen, die einem schon manchmal die Laune am Morgen ziemlich vermiesen. Ich habe gefühlte 100 kg Schnee von meinem Auto in den letzten Tagen entfernt, von den Rutschpartien auf den Straßen ganz zu schweigen... aber das sind ja eigentlich keine Dinge, die einen sooo aus der Ruhe bringen. Mich bringt eher die "Rammelei" mancher Kinder in den Pausen aus der Ruhe. Da wird auf dem Bauch um die Regale gerobbt, die Toilette im Sprint erobert und in einer Lautstärke miteinander kommuniziert, die man manchen zarten Geschöpfen gar nicht zutraut. Trotz stimmungsvoller Musik zum Frühstück (wobei mich ehrlich gesagt die Dudelei manchmal nervt.... ich weiß, das ist gar nicht pädagogisch...) werden wilde Spiele veranstaltet. Nun bin ich wirklich keine Meckertante, aber heute war ich vom Schimpfen so erschöpft, dass ich beim Zeitunglesen so fest eingeschlafen bin und fast den Postboten verpasst habe, der ein Weihnachtspaket abliefern wollte.
Nun sitze ich über meiner Vorbereitung und überlege, wie ich die Kinder zur Ruhe und  Besinnung bringe, denn selbst die Vorleserei war heute sehr anstrengend...einer macht Faxen, der nächste kichert darüber, der übernächste wurde gezwickt.... Himmel nochmal...richtige Kobolde!! Aber ich war als Kind auch nicht anders und hatte in bestimmten Momenten den gleichen Blödsinn im Kopf. Das schärfste waren heute die Lernwörter, welche wir in unser Wörterheft eintrugen. Beim Buchstaben "Nn", waren u.a. schon drei Wörter vorgedruckt...dabei war das Wort "Nixe". Ich: Schaut mal, da ist ein ziemlich schweres Wort zu lesen mit einem x in der Mitte. Ein Junge: Ja, da steht S..!! Die lieben Kleinen lagen flach, vor allem die männlichen Kobolde. Meine Güte und das in der besinnlichen Vorweihnachtszeit. So, nun aber ran an die morgigen "Beruhigungsmaßnahmen!

Kommentare:

  1. Das war je ein herrlich erheiternder Post. Diese Dudelei nervt mich aber auch manchmal. Ich bin eh schwer von Hörbüchern, Hörspielen zu begeistern...

    Ich hoffe die Beruhigungsmaßnahmen fruchten!

    Viele vorweihnachtliche Grüße,
    papillionis

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht ein kleiner Trost: du bist hier im Lande keine Ausnahme. Ich glaube, es geht uns in allen Klassen hier genauso - die Kinder sind einfach fertig und warten auf die Ferien (und wir doch auch - oder?).
    Halte noch durch - die Woche schaffen wir noch.
    Viele Adventsgrüße Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh ja, das kommt mir auch sehr vertraut vor. Heute musste ich den ganzen Tag auch immer wieder schimpfen und kurz vor Schluss bin ich dann einmal richtig explodiert (passiert mir eigentlich nur noch selten)... Ich habe dann zwar noch die Kurve gekriegt und mich vor allem bei den Kindern, die gar nichts gemacht hatten dafür entschuldigt, dass sie sich das jetzt mitanhören mussten und zum Abschluss haben wir auch noch ein versöhnliches Lied gesungen aber anschließend war ich auch total erschöpft. Am meisten geht mir auch das ständige Gezanke der Kinder untereinander auf die Nerven und die unablässigen Beschwerden bei mir. Nach Tagen wie diesen kann ich meinen eigenen Namen echt nicht mehr hören...
    So, genug gemotzt: jetzt ist erstmal Wochenende und die letzte Woche geht dann auch ratzfatz vorbei. Halte durch !!! LG Icke

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die netten, aufbauenden Kommentare hier. Ich habe heute im "Pausenblog" von Valessa ähnliches gelesen und herzlich gelacht. Es geht mir irgendwie nicht alleine so und das ist unheimlich tröstlich. Euch allen eine gute letzte Schulwoche!
    Eure Sylvia

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie