10. Dezember 2012

Koboldweihnacht Teil 2

Da heute mein Seminartag ist und ich viel vorzubereiten habe, lenke ich mich etwas ab und schreibe noch einiges über die letzten Tage in der Koboldklasse und stelle einige Fotos ein.
Hier sieht man unseren diesjährigen Weihnachtskalender in der Klasse, welcher immer sehr umlagert ist, denn in den Dosen befinden sich kleine Überraschungen.
Dies zeigt einen Blick in unser Klassenzimmer. An unserem Gitter befinden sich je nach Jahreszeit gebastelte Dinge.
 Äpfel und Herzen fand ich zu Weihnachten ganz passend, vor allem weil sie auch nach Weihnachten noch hängen bleiben können. Eine der beliebtesten Übungen während des Buchstabenweges ist die Fühl/Tast- Station. Eine Kollegin lieh mir ihre selbst gefertigten Sandpapierbuchstaben, welche ertastet werden müssen. Der jeweilig neue Buchstabe muss erfühlt werden. In den Fühlsäckchen befinden sich Holzbuchstaben, welche ebenfalls ertastet werden müssen. Anfangs dachte ich, dass die Kinder viel schummeln würden bzw. der Reiz schnell erlischt, aber erstaunlicherweise passiert das so gut wie gar nicht.
In den gelben Plan habe ich jetzt, wie schon erwähnt, die schönen Übungen zu den Krazwusels integriert und freue mich, was so alles von den Kindern entsteht.
Dieser Junge übt Wörter und Bilder zuzuordnen. Dazu habe ich (dank einer tollen virtuellen Freundin, welche diese erstellt hat) viele ausgeschnitten und etwas geordnet in kleine Ikea-Schachteln gepackt. Damit die Kinder wissen, welche Buchstaben bei den Wörtern eine Rolle spielen, habe ich diese auf die Schachteln geklebt.
Dieses Material habe ich schon einmal gezeigt, allerdings mit Laut- Bildzuordnung. Viele Kinder greifen verstärkt zur nächsten Variante und haben große Freude am Umgang damit. Ich staune immer wieder, wie flexibel Kinder sind. Obwohl wir bei weitem noch nicht alle Buchstaben ausführlich im Buchstabenweg durchlaufen haben, finden sich viele Kinder immer besser mit den Buchstaben zurecht und lesen. Auch zu dieser Übung greifen die Kobolde verstärkt. Dabei kommt es darauf an, den Anlaut und den Endlaut gut zu erhören. Die Wischerei mit den Foliestiften wird dank eines guten Tipps in den Kommentaren immer besser. Man drückt ein "Zewa" nur an den nicht laufenden Wasserhahn, der ja trotzdem feucht ist. Die Feuchte reicht super, um eine Folie abzuwischen. Damit ist dieses Problem gelöst. Diesen Silbensack habe ich mal vor einigen Jahren gebastelt und nun hervorgekramt. Die Kinder versuchen aus den Silben Weihnachtswörter zu finden, was sich als nicht sooo  einfach herausstellt...die Wörter werden dann in das Tagebuch übertragen.
Zum Schluss noch ein Blick auf die Materialkoffer, welche auf dem Fensterbrett stehen und von den Kindern ebenfalls sehr gern genutzt werden. Die Silben- und Anlautkiste vom Matobe- Verlag ist Gold wert. In der anderen Materialkiste sind bereits Übungen für den orangen Plan enthalten, der in Kürze eingeführt wird.
 



Kommentare:

  1. Liebe Arnie!
    Vielen Dank für die tollen Einblicke in deine Arbeit! Die Idee mit den Adventskalenderdosen finde ich toll.
    Zwei Frage habe ich aber noch, wäre toll, wenn du irgenwann mal Zeit findest, folgende Sachen noch ausführlicher zu beschreiben :-)
    Wie hast du die Krazwusel eingeführt und welche Materialien hast du davon wie aufbereitet?
    Viele Grüße
    SaWie

    Wonach suchst du die Lernwörter aus? (Ich bin übrigens sehr beeindruckt, mit meiner 1. Klasse ging es in NRW ja deutlich vor euch los, aber so weit sind wir noch lange nicht. Da hätte ich höchstens zwei Kinder, für die es Sinn machen würde, mit Lernwörtern zu beginnen und für die fehlte mir einfach die Zeit, das vorzubereiten.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe SaWie, die Krazwusels habe ich in Verbindung mit dem Buchstaben Kk aus dem Ikea- Koffer entsteigen lassen und zu jeder Figur ein bisschen erzählt. Anschließend haben wir per Beamer die Erzählbilder angeschaut und die Kinder haben sooooviel zu erzählen gehabt, dass es eine Freude war zuzuhören. Sie entdecken auch Details auf den Bildern... das glaubt man gar nicht. In die "gelbe Planarbeit" habe ich die kleinen Trolle dann integriert mit der Lesekartei (einfach), mit den Puzzlebildern, mit den Schreibmalblättern und kleinen Rätseln. Bedingung ist immer, dass nicht nur ausgemalt wird... klappt gut.
      Die Lernwörter suche ich zum Teil nach Gefühl und nach dem Interesse der Kinder aus. Ich habe einen Wortgenerator gefunden, der, je nach Auswahl der Buchstaben, Wörter vorgibt. Daraus wähle ich aus und nach einem alten Grundwortschatzplan, der mal vor vielen Jahren im alten Lehrplan Deutsch zu finden war. Aber bitte stelle dir auch nicht vor, dass die Kobolde alle die Superlerner sind. Ich habe auch Kinder, denen es schwer fällt und die mit dem Tempo der anderen kaum zurecht kommen. Also gemach, gemach... das ist wirklich ein Motto für mich in diesem Schuljahr. Bleib gaaaaanz ruhig und vertraue auf dich und dein Lehrerkönnen.
      Alles Liebe von Sylvia

      Löschen
  2. mäusekind10.12.12, 19:01

    Liebe Arnie,
    ich freue mich riesig, dass dein Blog noch da ist und man hier immer wieder mal "einen Blick" in deine Klasse erhaschen kann. Bitte mach weiter so!!
    Ein bisschen packt mich aber auch immer das schlechte Gewissen, wenn ich sehe, was du alles für tolles Material für die Kinder bereit stellst. Wann erstellst du das denn alles?? Ich weiß ja, dass einiges von Susanne stammt (noch so eine supi Seite!!), aber auch das Ausdrucken und laminieren nimmt ja ein wenig Zeit in Anspruch. Das soll natürlich nicht heißen, dass mir das zu viel Arbeit wäre...ich bin soooo dankbar für die ganzen tollen Materialien und ich bastel auch sehr gern für meine Kinder...aber eben auch die Bastelzeit ist leider begrnezt :)
    Kannst du mir einen Tipp geben, wo ich die Materialien zu den zusammengesetzten Nomen und die Kartei "Welches Wort ist richtig?" finden kann?? Die wären supi für meine Klasse. Für einen Tipp wäre ich daher sehr dankbar :)

    Ich wünsche dir noch eine schöne Adventszeit und hoffe, dein Blog bleibt uns erhalten!!

    Viele Grüße, Mäusekind

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Mäusekind,
      ja die Materialerstellung ist ein heißes Thema.... übrigens auch in meiner Familie, denn ich bin wirklich viel am schnippeln, vorbereiten und tüfteln. Ich nutze im Vorfeld viel die Sommerferien, bin aber auch schon lange Lehrerin, so dass ich zum Teil auch auf Materialien zurückgreifen kann... das ist aber eher selten der Fall.Schau, ich habe keine kleinen Kinder mehr, mein Mann ist auch Lehrer (manchmal hat er aber für die vielen Laminierfolienschnipsel auch nicht den rechten Nerv) und ich mache diese Sachen meist mit Freude. Bemerkenswert finde ich die Leute, die diese Materialien erstellen. Du siehst ja vieles von Susanne. Die von dir angefragten Materialien habe ich von einer tollen Forumskollegin.
      Liebe Grüße von Sylvia

      Löschen
  3. Liebe Arnie,
    herzlichen Dank für den Einblick in deine Klasse. Da bekommt man richtig Lust, euch zu besuchen.
    Sehe ich das richtig, dass an der Tafel Gehörschützer hängen? Was macht ihr damit?
    Liebe Grüße
    Yael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yael,
      die Anschaffung der Kopfhörer waren eine Idee vom Zauberforum... Valessa griff sie in ihrem Blog noch einmal auf. Deshalb entschied ich mich für ihre Anschaffung. Die Kinder nehmen sich während der Freien Arbeit die Schützer, damit sie etwas ungestörter von der Arbeitsunruhe sind. Vor allem bei schriftlichen Aufgaben werden sie gern genutzt. Ich habe derzeit 23 Kobolde und habe, wie du siehst, 5 Kopfhörer angeschafft. Ich bereue die Anschaffung nicht... kann sie wärmstens empfehlen.
      Herzliche Grüße von Sylvia

      Löschen
  4. Woher hast du die Kopfhörer?Mich würden die auch interessieren. Und was kosten die ca.?

    LG
    myway3

    AntwortenLöschen
  5. Ich bekomme eine erste Klasse und bin auf deinen Blog gestoßen - Danke für die tollen Einblicke!
    Wo hast du denn die Kartei "Anlaut und den Endlaut erhören" erworben?
    Lg, Steffi

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie