28. Dezember 2012

Zwischen den Jahren,....

wenn die Weihnachtsgans langsam verdaut ist und man nach all der Völlerei und dem Festgejubel wieder zu Sinnen kommt, beginnt man ein Resümee zu ziehen. Was hat man im letzten Jahr erreicht? Wie lief es persönlich, privat und was war beruflich wichtig? Aber man blickt auch zurück und fragt sich was man ändern muss, damit einiges anders und auch besser läuft. Meine Mutter ist "zwischen den Jahren" sehr abergläubisch und macht mich mit den Deutungen ihrer Träume immer ganz wuschig. Ich glaube an sowas nicht, bin aber auch ein bisschen skeptisch in Anbetracht der Jahreszahl mit einer 13. Zurückblickend kann ich beruflich sagen, dass ich ab dem neuen Schuljahr viel richtig gemacht habe.
Der Schritt in die Lehrerausbildung war gut und ich finde diese Aufgabe immer noch erfüllend und spannend. Auch die Koboldklasse zu übernehmen habe ich nicht bereut, obwohl ich vor der Doppelbelastung Angst hatte.Trotzdem beide Tätigkeiten ziemlich anstrengend und kräftezehrend sind (das habe ich sehr vor Weihnachten gespürt), machen sie Freude. Besonders erfüllend aber finde ich die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen. Manchmal denke ich, sie sind so etwas wie mein "Jungbrunnen", denn sie sind alle sehr viel jünger als ich und absolut toll. Wir mögen uns sehr, jeder hilft dem anderen wo und wie er kann und jeder hat auch absoluten Respekt vor der Arbeit des anderen. Das Beste aber ist, dass wir viel miteinander und übereinander lachen können. Ich glaube, das spüren auch die Kinder und Eltern. Jaja... das klingt fast zu harmonisch...keine Sorge, wir wälzen dafür andere Probleme.
Was ich gern im nächsten Jahr ändern möchte? Ich möchte nicht mehr soooo viel Zeit nur mit Schule verbringen. Das klingt vielleicht komisch, aber ich möchte mehr für mich machen und genießen. Diesen Vorsatz habe ich heute schon in die Tat umgesetzt und nur gefaulenzt, endlich ein Buch weitergelesen, an meinem neuen Handy herumgespielt, ein bisschen gebloggt und nun rolle ich noch ne Runde auf meinem Sofa und schaue fern. Klar habe ich ein schlechtes Gewissen, denn Anfang Februar gibt es Halbjahresinformationen in Berichtform und davon muss ich 23 schreiben. Eigentlich müsste ich jetzt also schon beginnen....Nein, ich beginne noch nicht. Morgen gehe ich zum Sport, um den Gänsebauch wieder in Form zu bringen, werde mein Buch weiterlesen und vielleicht den Ordner mit den Zeugnisvorlagen mal rauskramen.... also vielleicht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie