27. Dezember 2013

Bin dann mal weg!


....vom 7.1.14 bis ca. 14.2.14
Danke für die vielen lieben Kommentare, Telefonate und Mails...

Ich habe ja geschrieben, dass ich mich noch einmal melde und das tue ich hiermit mal kurz. Für einige Wochen werdet ihr hier nichts von mir lesen, da ich zu einer mehrwöchigen Kur fahre. Alle, die schon einmal zu einer Kur waren, kennen sicher die "liebenswürdigen" Bemerkungen bzw. Reaktionen mancher Mitmenschen, weil man nicht arbeiten geht in dieser Zeit und diese meinen, man führe zur Erholung wie in einen Urlaub. Darüber ärgere ich mich nicht mehr, auch wenn es nicht spurlos an mir vorübergeht. Ich glaube behaupten zu können, dass heute nur jemand eine Kur bekommt, wenn er entweder sehr schwer krank ist/war oder am Ende seines bisherigen Leistungsvermögens angekommen ist. Bei mir ist es ersteres und ich hoffe, durch die Kur richtig gesund zu werden.
So richtig freuen kann ich mich noch nicht, denn ich werde meine Familie, mein Umfeld und meine Freunde sehr vermissen.Es sind ja noch einige Tage bis dahin. Deshalb werde ich den Jahreswechsel umso mehr genießen.

Euch allen wünsche ich ein gutes Jahr 2014. Möge es Gesundheit, Glück und Wohlergehen mit sich bringen...  Bei Marisa Herzog habe ich heute etwas Wunderbares unter der Überschrift "Ich verspreche mir selber..." gelesen.
In diesem Sinne euch allen eine gute Zeit und besucht den Blog bald wieder....ich komme zurück, versprochen!

22. Dezember 2013

Weihnachtsgruß

Advent 2012
Die Geschenke sind nun alle beschafft und fast verpackt. So spät, wie in diesem Jahr, war ich noch nie dran...fast alles auf die letzte Minute! Schlimm, aber nun lehne ich mich genüsslich zurück und genieße die ruhigen Stunden. Morgen fahre ich ins Vogtland, buche noch schnell unseren Sommerurlaub und nehme meine Mutti mit zu uns nach Hause. Am Weihnachtsabend sind wir in diesem Jahr viele Leute und darauf freue ich mich, denn bisher feierten wir nur im engeren Familienkreis. Natürlich gibt es eine leckere Gans. Wir sind nicht die Kartoffelsalatesser, auch wenn das viel Zeit am Heiligen Abend spart. Die Feiertage gehen wir gemütlich an, denn die Kinder absolvieren die Familienbesuche und wir reiben uns die Bäuche. Zwischen den Jahren melde ich mich dann mit einem Abschiedsgruß, denn ich tauche ab Januar dann für einige Zeit ab.
Euch allen wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben. Genießt die Zeit, erholt euch gut von allem Trubel und denkt nicht an die schlanke Linie...das könnt ihr ab Januar wieder tun. In diesem Sinne alles Liebe!

18. Dezember 2013

Kleiner Nachschlag

Hier noch die restlichen Bilder von Montag... Nein, meine Lieben, ich habe keinen Glühwein intus...die Bilder habe ich schon bearbeitet und gefühlte 100 Mal gedreht, aber sie lassen sich leider nur kopfüber einfügen. Also dreht ihr entweder den Bildschirm...grins... oder ihr trinkt drei Glühwein...doppelgrins oder ihr dreht einfach den Kopf ein bisschen. Dann wechseln auch die Gedanken die Richtung...haha

17. Dezember 2013

Workshop

Gestern war es nun soweit und im Seminar lief der "Weihnachtsworkshop" einer meiner Seminargruppen. Ich war baff, im wahrsten Sinne des Wortes, denn ALLE meiner jungen Leute waren perfekt vorbereitet. Nein, nicht dass ich ihnen das nicht zugetraut hätte!!! Aber die "Hausaufgabe", ein Lapbook selbst zu erstellen, war sicher nicht für jede/n sooo einfach, denn in der Vorweihnachtszeit laufen ja bekanntlich alle Lehrer auf Hochtouren. Umso mehr habe ich mich über die bemerkenswerten Resultate gefreut. Aber seht selbst:
 

 
Leider sind mir nicht alle Fotos sooo gut gelungen, da ich sie schnell mit Handy geschossen habe, aber ich bemühe mich, noch einige nachzuliefern.
Ja, ich war auch diesmal wieder stolz und happy, obwohl meine jungen Leute ein wenig enttäuscht waren, dass so wenig von ihren Materialien genutzt wurde, um nachzumachen. DAS ist ja eigentlich auch Inhalt eines Workshops. Aber das tat der Sache keinen Abbruch, denn jeder hat gemerkt, wie viel Fleiß man in solch eine Präsentationsform stecken muss...und das war die Sache wert. Außerdem bekamen sie viel Respekt von den anderen gezollt und es kamen viele Diskussionen in Gang. Das wiederum erfreut mein Herz, wenn über Methoden, Lernen und Lehrer nachgedacht wird.
Ich wurde sehr warmherzig gestern von Lehramtsanwärtern (auch schon vorige Woche) und Seminarleitung verabschiedet, denn ich bin ja von Januar bis März dann nicht im Dienst. Viele wertschätzende Worte und Wünsche bekam ich von der Leitung zu hören, die mir im Moment sooo gut tun, da ich leider heute auch wieder die Kehrseite der Medaille erleben durfte (nicht im Seminar).Dabei ist es doch recht simpel, Wertschätzung  für die Arbeit eines Menschen zu zeigen.....ich bin zumindest ein großer Verfechter davon. 
Ja, hier werde ich zwingend etwas für mich ändern müssen, was ein Vorhaben für 2014 für mich sein wird.
Euch allen nun einen guten Endspurt...wir haben es ja bald geschafft und können dann genüsslich allen Weihnachtstrubel und hoffentlich auch Weihnachtsruhe, Frieden und Besinnlichkeit erleben. Bleibt gesund ihr Lieben!!!

10. Dezember 2013

Dies und das

Mit großen Schritten nähern wir uns dem Weihnachtsfest und wie im letzten Jahr habe ich das Gefühl, dass alles sehr hektisch ist und man selbst bewusst den Alltag entschleunigen muss. Es gelingt mir nicht immer, aber ich bemühe mich.
Die Seminare laufen gut. Es macht nach wie vor Spaß und ich muss ehrlich gestehen, dass ich hier in meiner Arbeit auch eine gewisse Ruhe habe. Fast alle LAA´s sind hospitiert von mir, da ich ab Januar für einige Wochen fehlen werde. Das hat mich in den letzten Wochen etwas unter Druck gesetzt, denn ich möchte nicht den anderen Kollegen meine Arbeit zumuten. Aber es ist alles gut gegangen, niemand wurde krank und so brauche ich mir keine Sorgen zu machen.
Die Arbeit in der Schule mit den Kindern macht Freude, ist aber hektischer. Am letzten Freitag war Weihnachtstag bis in die Abendstunden und auch wenn nicht die Verantwortung auf meinen Schultern lastete, kam ich am Abend nach Hause wie ein geprellter Frosch. Ich denke alle engagierten Lehrer kennen das in der Vorweihnachtszeit. Deshalb freute ich mich anfangs gar nicht sooo riesig auf den bevorstehenden Musicalbesuch in Bochum...irgendwie war ich sehr alle und kaputt. Und gerade dann wird es am schönsten. Wir haben wirklich gute Freunde, die sehr unternehmungslustig sind, alles für uns mitplanen und wir können uns eigentlich dann treiben lassen...einfach herrlich. Bis auf das Wetter war es ein tolles Wochenende und ich kann "Starlight" wärmstens empfehlen.

Heute nun freuten sich die Vierer im Sachunterricht auf das Thema "Pubertät" und ich staunte, wie gefühlvoll wir zunächst ins Gespräch kamen über unsere Gefühle. Ich nutzte dafür Susannes Gefühlsscheiben. Danach ordneten wir auf der Zeitleiste (auch aus dem Zaubereinmaleins) den Lebenszyklus eines Menschen...geschlechtergetrennt. Es war herrlich zu erleben, wie alle herumsuchten, denn ich hatte Bilder und Texte im Zimmer verteilt. Auch die Diskussion zu hören, was ein Greis ist, war faszinierend. Dieser Begriff gehört anscheinend nicht mehr zur Lebenswelt der Kinder, denn ich musste ihn erklären. Nun begannen wir die Zeit der Pubertät einzuordnen. Die Bilder von Herrn Krahl laden ja regelrecht dazu ein, neugierig zu werden bzw. dazu zu erzählen. Die körperlichen Veränderungen wurden mithilfe des Lehrbuches herausgearbeitet und natürlich kamen wir immer wieder auf die Gefühle zu sprechen. Es war echt schön. In der anschließenden Musikstunde wurden erzgebirgische Weihnachtslieder gesungen und ich bin immer überrascht, wie wenig die Kinder über die Mundart und die Traditionen wissen, vor allem weil sie hier im Erzgebirge geboren sind... Vielleicht ist das aber ein wenig der Trend unserer Zeit? Es wäre schade, aber wir Lehrer müssen wohl auch hier dranbleiben und vieles an Traditionen und Werten verstärkt vermitteln. Ich muss dazu sagen, dass ich gebürtige Vogtländerin bin, also nicht aus dem Erzgebirge stamme..... unsere Traditionen sind zum Teil recht unterschiedlich.
Schlunzt du mal hier
Gestern nun kaufte ich mir auf dem Bahnhof noch ein Buch, welches mich im Moment sehr amüsiert, weil ich mich ständig wiedererkenne...eigentlich hat es einen ernsten Hintergrund....die "lieben" Eltern...aber das müsst ihr selbst mal lesen (nur nicht zu Weihnachten)....da wären wir dann wieder bei den Werten....

Jetzt freue ich mich riesig auf Freitag, denn da besuchen wir mit Freunden (auch mitschleppende) den Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg. Dieser muss sehr schön sein und als Wochenausklang gut geeignet...schließlich will ich ja entschleunigen...

Und nun für euch das "Raachermannellied"...das trällern wir zur Zeit rauf und runter.

3. Dezember 2013

Stolz

http://www.amazon.de/gp/product/3927279811/ref=oh_details_o00_s00_i01?ie=UTF8&psc=1
...erfüllt mich, wenn ich meine "Junglehrer" in den Seminaren erlebe. Gestern stand nun das Lapbook im Mittelpunkt unseres Seminares und eine LAA aus meiner anderen Seminargruppe stellte ihre Lapbookarbeit in einer Klasse 4 zum Thema "Pubertät und Säugling" vor. Zum einen schleppte sie wirklich alle Lapbooks ihrer Schüler heran, zeigte, erklärte und hatte sogar ein Merkblatt vorbereitet. Zum anderen veranschaulichte sie ihre Arbeit Schritt für Schritt so, dass alle anderen LAA`s gebannt lauschten. Viele Fragen wurden ihr gestellt und die Bewunderung für die fleißige Arbeit war allen anzusehen. Ja, das erfüllt mich mit Stolz. Ich habe das Gefühl, die Saat geht auf. Klingt vlt. komisch, aber ich merke immer mehr, dass eine tolle Lehrergeneration folgen wird...wenn man sie denn machen lässt. Zwei tolle Literaturtipps wurden in diesem Zusammenhang weitergegeben. Diese beiden Bücher..... welche ich mir auch gleich bestellt habe....

Auch zwei LAA`s aus meiner gestrigen Seminargruppe hatten Lapbooks mit und zeigten sie. Eines war zum Thema "Wald" angefertigt worden. Eine wunderbare Arbeit, die für Diskussion sorgte, da das Lapbook enorm aufwändig gestaltet war. Was für ein Fleiß!! Die anderen Lapbbooks gehörten zum Thema "Gesunde Ernährung" und auch hier freute ich mich, dass der Mut da war, damit zu arbeiten.
Nun werden alle meine jungen Leute für den Workshop selbst ein Weihnachtslapbook anfertigen, damit die anderen Seminarteilnehmer von der Idee angesteckt werden und selbst kreativ werden können. Ich bin stolz, dass ich so eifrige, fleißige und aufgeschlossene junge Menschen auf ihren Weg in den Beruf begleiten darf. Ehrlich gesagt gibt mir das viel Kraft, manches andere, was im Berufsleben nicht sooo optimal läuft, nicht zu nahe an mich heranzulassen.
 

1. Dezember 2013

Weihnachtskalender

Heute nur ein ganz kurzer Post, denn es ist 1. Advent und Besinnlichkeit zieht ein. 
http://arnienotizblog.blogspot.de/2012_12_01_archive.html
Das war der Weihnachtskalender
der Kobolde im letzten Jahr....
Nunja...sooo ganz besinnlich geht's bei mir noch nicht zu, denn der Weihnachtskalender im Zaubereinmaleins bringt mich in Wallung. Jede(r), der ihn kennt, weiß, was ich meine. Susanne stellt einen sehr schön gezeichneten Kalender (Danke, lieber Herr Krahl...ich liebe die Krazwusels) online und versteckt darin Material. Um dieses zu bekommen, muss man manchmal Glück haben, muss gut mit der Maus streicheln können und muss gut im logischen Denken sein, denn vieles ist verrätselt. Tja und das bringt einen dann in Wallung. Ich bin leider nicht sooo gut im Raten und sitze manchmal nur noch kopfschüttelnd vor dem PC. Wer an den Kalender nicht rankommt (er befindet sich im internen Bereich), findet hier ganz viele andere Weihnachtskalender. Sandra, die Inhaberin dieses schönen Blogs, hat sich Mühe gemacht und all diese Adressen zusammengetragen. Bestimmt wird der eine oder andere von euch fündig. Und nun wünsche ich euch allen einen schönen ersten Advent mit viel Stollen, Plätzchen und Glühwein. Ich schlunze nochmal im Zaubereinmaleins rein und streichele alle Teile kräftig mit der Maus.....

29. November 2013

Weihnachtslapbook 4

Heute muss ich unbedingt das Lapbook fertig bekommen, denn am Wochenende habe ich nicht viel Zeit. Deshalb spute ich mich jetzt....

Immer wieder stellt sich mir die Frage, wie es am günstigsten ist, mit einem Lapbook zu arbeiten. In Klassen 1/2 würde ich zum Großteil anleiten bzw. mit Arbeitsaufträgen arbeiten. In meiner Klasse 4 habe ich damals nur die Möglichkeiten des Lapbooks gezeigt und die Kinder konnten sich das Thema selbst wählen. Viele nahmen ihr Hobby, andere fertigten etwas über Tiere an, ein Mädchen wählte damals das Thema "Fleischfressende Pflanze". Alle mussten ihr Lapbook vorstellen und ich kann aus heutiger Sicht sagen, dass dies die schönsten Stunden waren. Deshalb bin ich eben unsicher, ob man alles von der Struktur vorgeben sollte. Ich habe jetzt beschlossen, kleine Arbeitsaufträge zu formulieren und bin auf die Reaktion meiner LAA´s gespannt. Letztlich wollen wir ja, dass sich die Kinder mit dem Thema sinnvoll auseinandersetzen, handelnd lernen und etwas präsentieren. Aber ich enge auch die Kreativität ein und bringe irgendwie alle Kinder dazu, im Gleichschritt zu lernen...was gar nicht meins ist. Hach mir gehen so viele Gedanken dazu durch den Kopf...dabei habe ich eigentlich schulfrei und wollte Plätzchen backen. Aber was ich beginne, führe ich auch bis zum Ende. Außerdem sitzen am Montag 11 junge, neugierige Leute vor mir, die ich von der Idee des Lapbooks begeistern will. Interessant wäre die Erfahrung anderer Kollegen bzw. Kolleginnen. Wie arbeitet ihr mit Lapbooks? Vlt. schreibt ihr ja mal Kommentare dazu, ich würde mich sehr freuen.

Hier nun das Endresultat:

Ihr seht, dass ich nun mit Nummern gearbeitet habe, die ich zu den einzelnen Elementen klebte. Dies ist wichtig, denn ich will für die Kinder ja Arbeitsaufträge formulieren. Heute schaffe ich das allerdings nicht mehr...
Nummer 6 (rechts) sind Nussbilder mit Wortkarten aus den Lehrmittelperlen. Das Weihnachtsleporello (Nummer 7) ist von Susanne aus dem Zaubereinmaleins. Nummer 8...die Apfelvorlage ist aus dem Zaubereinmaleins. Ich habe im PDF eine Schreibmaschinenfunktion, mit welcher ich ein Bratapfelrezept und einen Apfelpunsch hinein geschrieben habe. Rechts daneben (Nummer 9) ist vom Anbieter der Weihnachtsgedichtevorlage. Der Adventskalender mal anders (Nummer 11) ist wieder aus dem Zaubereinmaleins. Den Schutzengel (Nummer 10) habe ich aus dem internen Bereich der Kruschkiste. Der Anziehpinguin (Nummer 12) ist auch aus dem Zaubereinmaleins.

Ich habe ganz schön gesessen, auch wenn man das den Fotos jetzt nicht ansieht. Vor allem die Auswahl war nicht einfach. Mein Ziel war es, ein Lapbook gezielt für den Sachunterricht zum Thema Weihnachten anfertigen zu lassen. Also muss ich aufpassen, dass auch SU- Inhalte drin sind und die ganze Sache nicht zu Deutsch"lastig" wird. Ja, ich weiß, jetzt kommen vlt. Argumente zum fachübergreifenden Arbeiten ins Spiel. Trotzdem war es für mich wichtig, viele Elemente aus SU aufzugreifen. Ich hoffe, es ist mir gelungen. Nun aber Schluss für heute.
Ein bisschen was habe ich für heute Abend auch noch nebenher gebastelt, denn wir treffen uns heute mit guten Freunden beim Griechen. Da ich gern eine Freude mache und noch lieber schenke,, bekommen diese heute Susannes Streichholzschachteladventskalender* und....tata...ne Weihnachtskugeleule*! (*Hammerwörter, stimmts?!)

28. November 2013

Weihnachtslapbook 3

Schneller als gedacht kann ich mich über das Weihnachtslapbook für meine LAA`s hermachen. Seit gestern habe ich nämlich keine Stimme mehr und kriege kaum einen Pieps aus dem Mund. Das ist richtig schlimm für mich, denn ich erzähle gern, viel und oft.
Leider werden in meiner Schule ständig die Heizungen heruntergedreht und dann sind die Zimmer bei diesen Temperaturen eiskalt. Da ich sowieso etwas anfällig mit Erkältungen bin, ist das für mich natürlich stimmtödlich. Am Dienstag hatten wir eine Fortbildung in eben einem dieser eiskalten Zimmer und danach war die Stimme dann komplett weg. Nun, ich will nicht jammern....mich macht dieser Zustand einfach nur sauer. Jetzt trinke ich viel Tee, schlucke Muttis  selbstgemachten Hustensaft, lutsche Medis, ruhe mich aus und klebe mein Lapbook zusammen. Meine Hospi für heute musste ich absagen, was meinen Zeitplan nicht unbedingt entschärft. Aber gestern in den Auswertungen fiel mir das Sprechen echt schwer und für alle Beteiligten war das ja auch kein Optimalzustand. Morgen haben wir schulfrei, so dass ich mich wirklich etwas regenerieren kann.
Nun zum Lapbook. Ich habe mir von verschiedenen Blogs Materialien heruntergeladen, klebe diese jetzt auf und werde hier die Fotos zeigen. Ich betone noch einmal, dass ich Materialien nutze, die ich nicht selbst erstellt habe. Ich möchte mich nämlich nicht mit fremden Federn schmücken und schreibe deshalb hier immer auch den Link dazu, wenn er noch vorhanden ist.

 
Hier ist das Lapbook aufgeklappt mit der linken Seite zu sehen. Oben der Gedichteumschlag und die Winterpflanzenblume habe ich von hier. Die Kerzenfaltkarte ist aus dem Zaubereinmaleins. Ich habe sie umgewandelt in einen Wunschzettel.
Auf die aufgeklappte rechte Seite habe ich einen Briefumschlag mit Rentierinfos geklebt. Diese habe ich aus Marisas Lehrmittelperlen. Auch hier bin ich interne Nutzerin. Darunter das Heftchen mit den Weihnachtsfarben habe ich von der obigen Adresse.
Im Moment ist das Lapbook noch mager gefüllt, aber es wird.



Jetzt aber schlüpfe ich erstmal in meine neuen Wuschelhausschuhe, denn die Füße müssen schön warm bleiben, damit der Hals wieder heil wird. Bei uns hier herrscht ekliges Erkältungswetter mit Nebel, Nässe, Blitzeis und anderen Wetterkapriolen...schnell jetzt aufs Sofa!! Entspannung bei dieser schönen Musik....


24. November 2013

Weihnachtslapbook 2

Der Mann ist mit der besten Freundin zum Fußball und so beginne ich einfach mal mit dem Weihnachtslapbook. Es soll nunmehr für Klassen 1 oder 2 gedacht sein, da die meisten meiner LAA´s in einer zweiten Klasse unterrichten. Ich wählte dieses Papier (Tonkarton A2) bewusst, da blau mit weißen Punkten an einen Schneeflockenhimmel erinnern. Allerdings auch mit dem Hintergedanken, dass ich hauptsächlich bei weißem Papier bleiben kann, wenn ich Elemente aufklebe. Das Papier wirkt jedoch sehr unruhig durch die Punkte. Gut geeignet sind meines Erachtens die Farben rot oder grün zu Weihnachten.

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 3
 

Nun habe ich mich an den Lapbooktitel gemacht. Seht selbst, was mir passiert ist. Mist!!!

 
 
Ich wollte das Lapbook eigentlich "Weihnachtsentdeckerbuch" nennen, habe aber nicht richtig auf die Größe der Buchstaben geachtet. Die Wichtelbilder und anderen Bilder sowie die Knetbuchstaben habe ich von hier genutzt: http://krabbelwiese.blogspot.de/
Die Blogbetreiberin zeichnet ihre Bilder selbst und stellt sie zur Verfügung. Herzlichen Dank, denn so sieht das Titelbild mal anders aus. Natürlich gibt es auch tolle Weihnachtsschriftarten, aber mir gefielen diese Buchstaben besser.
Nun muss ich mir was einfallen lassen, wie ich den Titel doch noch lesbar für kleinere Schüler hinbekomme.

Hier nun die Lösung...ich habe die Buchstaben frei Nase ausgeschnitten und so aufgeklebt. Hmmm...der Titel sollte schon anders aussehen, aber so geht es vlt. ja auch?!




Weihnachtslapbook1

Auch im neuen Ausbildungsjahr führen wir kurz vor Weihnachten einen Workshop durch. Alle drei Seminargruppen werden etwas herstellen bzw. vorbereiten zum großen Thema "Weihnachten".
Da die Präsentationsform "Lapbook" zwar mittlerweile vielen bekannt ist, aber noch nicht  Einzug an alle Grundschulen gehalten hat, entschied ich mich, auch in diesem Jahr, mit meinen Lehramtsanwärtern solche zu erstellen. Zunächst werden meine jungen Leute mit der Methode und den Varianten eines Lapbooks vertraut gemacht. Dazu habe ich mir eine LAA aus meinem zweiten Kurs an die Seite geholt, welche im letzten Schuljahr Lapbooks mit ihrer vierten Klasse zum Thema "Pubertät" entwickelt hat. Sie wird ihre Arbeit mit den Kindern, Überlegungen, Materialien und das "Für und Wider" vorstellen. Ich hoffe, meine neue Seminargruppe dadurch begeistern zu können, merke aber schon bei meinen Schulbesuchen, dass sich die eine oder andere LAA an die Lapbookmethode herantraut und ausprobiert.
Im letzten Ausbildungsjahr erstellten wir mit meiner ersten Seminargruppe gemeinsam ein Weihnachtslapbook für Klasse 1 (Foto davon folgt). Dieses Mal muss ich meinen Plan umstellen, denn die Zeit reicht nicht, um gemeinsam ein großes Lapbook zu erstellen. Deshalb werde ich in Vorleistung gehen und ein Lapbook  selbst herstellen, wie ich es verwenden würde. Die Aufgabe bis zum Workshop wird sein, dass jede(r) LAA ein eigenes Lapbook herstellt (verkleinertes Format), welches im Workshop nachge"baut" werden kann. Die Elemente hierfür stelle ich zur Verfügung.

 

Begonnen habe ich vor zwei Jahren so:








Angeregt durch die Lapbookidee im Zaubereinmaleinsforum belas ich mich und besorgte mir aus dem Matobe Verlag dieses Material:

http://www.matobe-verlag.de/product_info.php?info=p515_Valessa-Scheufler--Das-Verstecker--und-Entdecker-Buch--Giraffen-.html
Es wurde von einer Grundschullehrerin entworfen und bietet viele Ideen, Blankovorlagen und zeigt Umsetzungsmöglichkeiten auf. Natürlich gibt es auch im Netz unzählige Möglichkeiten, man muss nur Zeit und Lust haben, zu suchen.

Für ein Weihnachtslapbook habe ich diese Seite gefunden, von welcher ich auf alle Fälle Elemente nutzen möchte: Weihnachtslapbook
Da haben sich die österreichischen Kollegen richtig viel Arbeit gemacht und ich bin happy, die Seite entdeckt zu haben. Vielen Dank an die Autoren!!!!
So, nun aber ran an die Lapbookarbeit. Ich werde Schritt für Schritt dokumentieren, was ich da "zusammenzaubere". Da ich auch vorhabe, Materialien aus dem internen Bereich des Zaubereinmaleinses zu verwenden, bitte ich von diesbzgl. Fragen abzusehen. Jeder kann sich für einen geringen Geldbetrag in den internen Bereich "einkaufen" und diese Sachen dann nutzen.
Materialien, die frei im Netz erhaltbar sind, kennzeichne ich mit der entsprechenden Adresse. Leider bin ich im Material erstellen nicht so schnell und kreativ, deshalb greife ich auf Sachen zurück, die andere Autoren entwickelt und veröffentlicht haben. Dafür bin ich sehr sehr dankbar und froh, denn es erleichtert meine Arbeit enorm.

 

21. November 2013

Feiertagsimpressionen

Ach war das ein toller Feiertag in Seiffen. Der Tag begann zunächst mit einer freudigen Nachricht...das 2 Meterkind hat seinen Bankwirt mit allen Prüfungen in der Tasche und kann sich nun überlegen, ob es den Betriebswirt gleich anschließt (heutzutage bekommt man ja über das Internet die Prüfungsergebnisse mitgeteilt).
So fuhren wir nun doppelt gut gelaunt mit der Jugend ins absolut verregnete Erzgebirge...das Wetter war wirklich schauderhaft. Ich schrieb ja schon, dass Seiffen das Spielzeugdorf schlechthin hier bei uns ist. Man wird wirklich noch einmal zum Kind und steht staunend, diskutierend vor den Ausstellungen und ergötzt sich an Unmengen von Weihnachtsengeln, Räuchermännchen, Pyramiden und anderen Dingen. Im Foto sieht man rechts lauter Schutzengelchen von Gunter Reichel, welche unsere zwei jungen Leute sammeln. Weiter ging es zu diesen Engeln...Ich denke, diese kennt mittlerweile jeder in Deutschland, denn sie sind weltweit berühmt. An einem Laden entdeckten wir dann diese Öffnungszeiten und mussten herzhaft lachen, weil auch die Verkäuferin in ihrer erzgebirgischen Art sehr neckisch war.
Erworben haben wir dann letztlich "Nikolaushäuser", welche es in verschiedenen Farben und Designs gibt...als Räucherhäuschen, Gewächshäuschen oder Kerzenhäuschen.
Ich war sofort verliebt und schwups waren sie in der Tasche. Guckt ruhig mal hier.
Ja ich mache gern hier Werbung für ein Stück Heimat von mir, denn ich staune immer wieder über die schönen Weihnachtstraditionen und liebe sie wie verrückt. Natürlich kauften wir auch Räucherkerzchen...die gehören im Advent einfach dazu. Auch hierfür gibt es einen Hersteller, den ich über alles liebe... Jürgen Huss. Seine "Weihrichkarzln" sind für mich die besten und wenn ihr selbst mal schnuppern wollt, dann klickt ihr mal hier.
Also Weihnachten kann kommen...obwohl...die Geschenke für die Familie müssen noch besorgt werden. Mich habe ich ja gestern schon reichlich beschenkt.

17. November 2013

Bald beginnt die Adventszeit....

...und ich freue mich, wie jedes Jahr, riesig darauf. Da in Sachsen der Buß- und Bettag (20.11.) ein Feiertag ist, fahren wir immer an diesem Tag nach Seiffen. Dieser Ort ist im Erzgebirge sehr bekannt und beliebt...u.a. für seine Spielzeugherstellung. Immer wieder gibt es was Neues zu entdecken und zu kaufen...und so erstanden sich unsere jungen Leute im letzten Jahr diesen modernen Schwibbbogen (hier), welcher mit LED beleuchtet ist und selbst mit Figuren bestückt werden kann. Sie haben immer wieder Freude daran, denn er sieht modern aus und bleibt das ganze Jahr lang stehen. Natürlich kommen dann andere Figuren zum Einsatz. Ich bin immer ganz neidisch, wenn ich zu Besuch bin, aber die Schränke sind voll und deshalb bleibt es nun beim Freuen, wie man hier sieht.....(auch ein Foto vom letzten Jahr...mit Kind).
Das Wetter nimmt mittlerweile miese Formen an und irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass wir bald Schnee haben werden.
So lohnt sich jedoch wenigstens die Wetterbeobachtung mit den Kindern, denn nichts ist langweiliger, als jeden Tag die gleichen Resultate in die Wettertabelle einzutragen. Deshalb nutze ich jetzt eine Wettertabelle, die über mehrere Wochen (an Tagen, an denen ich auch in der Schule bin), eine Wetterbeobachtung ermöglicht.


Nach dem Thema Wetter geht es weiter mit "Geschlechtsmerkmalen von Jungen und Mädchen". Im Moment grübele ich darauf herum, ob ich mich an ein Körperlapbook dazu wage. Ich schwanke aber noch, weil diese Arbeit in der Regel recht zeitintensiv ist... Da ich ab Januar eine mehrwöchige Kur antreten werde, möchte ich alle Themen, die ich begonnen habe, abgeschlossen haben. Nun, wir werden sehen....
Jetzt freue ich mich erstmal auf Seiffen, auf den baldigen Plätzchenduft, die vielen Weihnachtsmarktbesuche mit Glühwein und das Aufstellen der Weihnachtspyramide....das passende Haaroutfit für die Vorweihnachtszeit habe ich mir schon zugelegt. Eigentlich dachte ich, es sei eine Kette, aber es ist wohl Haarschmuck mit Glitzereffekt...haha, genau richtig für mich Elster. In diesem Sinne...euch eine gute Zeit!

9. November 2013

Von Wasser und Wetter



Krabbelwiese

Der Alltag hat mich wieder und so will ich heute kurz über meinen Sachunterricht bei den Kobolden berichten und einige Empfehlungen geben. Ich habe ja schon geschrieben, dass wir am Thema "Wasser" arbeiten. Dieses haben wir mit allen Sinner erlebt, Eigenschaften des Wassers kennen gelernt, die Bedeutung des Wassers erfasst und nun folgten gestern Versuche zu wasserlöslichen und wasserunlöslichen Stoffen. In den letzten Jahren war ich an solchen Tagen bepackt wie ein Esel und habe die Versuchsmaterialien selbst in die Schule rangeschleppt. Ich behaupte jetzt nicht, dass ich mit einem Handtäschchen in die Schule schlendere, aber ich habe die Kinder gebeten, Materialien mitzubringen und besorge daher nur einen Teil, wie Behälter, Löffel, Protokolle usw.. In der Regel klappt so etwas in der Koboldklasse gut, da auch die Eltern sehr verlässliche Partner sind und mitorganisieren. Tja und welche Überraschung? Alle beauftragten Kinder hatten ihre Materialien mit und somit starteten wir unsere Versuche. Für mich ist immer wichtig, dass die Regeln und das Vorgehen beim Experimentieren geklärt sind, damit nicht alles im Chaos endet. Deshalb heftete ich die Experimentierkarten aus dem Zaubereinmaleins an die Tafel, die die Vorgehensweise sehr kindgemäß darstellen. Dann erhielt jede Gruppe diese Versuchsanleitung und das Protokoll.

 
Mit Feuereifer war jedes Kind dabei, wie man hier sieht...


 
 
 
http://www.matobe-verlag.de/product_info.php?info=p527_Kerstin-Breuer--Wir-beobachten-das-Wetter.html
Klick

Wie immer ist bei solchen Unterrichtseinheiten die Zeit viel zu kurz und mit einem lauten OOOORRRR beendeten wir am Freitag zunächst unsere Versuche. Weiter geht es am Dienstag mit der Auswertung und dann werden wir Stoffe mischen und trennen.... Auch das wird sicher sehr spannend. Im Moment bereite ich schon das nächste Thema vor, welches sich an das Wasser anschließt und das wird, wie aus der Überschrift entnehmbar, das Thema Wetter sein. Dieses Thema haben wir auch schon in Klasse 1 besprochen, wird aber nun über die Temperaturmessung erweitert und wir werden wieder Wetterbeobachtungen durchführen. Dieses Material aus dem Matobe Verlag kann ich dazu sehr empfehlen, denn es liefert nicht nur Symbole für die Wetterbeobachtung, sondern auch Erklärungen von Fachbegriffen, Lapbookelemente und eine pfiffige Wettertabelle. Ich bin aber auch von den Bildern und Ideen zum Thema Wetter auf der Krabbelwiese begeistert, denn hiermit kann man auch selbst kreativ werden.

Aber auch dieses Material kommt in diesem Schuljahr zum Einsatz (eigentlich hatte ich es für Klasse 1 geplant, wurde aber dann krank):
Klack
Es beinhaltet viele schöne Forscherideen (auch für DE und MA) rund um das Thema Wetter.
Dabei hat es mir der Wetterlegekreis angetan, welcher Wetterphänomene, sogar nach Jahreszeiten geordnet, zeigt.


Ihr seht also die Arbeit mit den Kindern bereitet mir nach wie vor Freude und ich brauche sie auch dringend für mein Lehrerwohlbefinden. Trotzdem nervt mich derzeit einiges am Schulalltag und dessen Organisation, worüber ich hier aber nicht schreiben kann.
Umso mehr freue ich mich immer wieder auf meinen Seminarmontag und damit verbunden auch auf die Hospitationen bei meinen Lehramtsanwärtern. Diese bestärken mich im Glauben an eine aufgeschlossene, kreative und immer kindbezogene Lehrerschaft...



Nachtrag: Letzten Samstag erhielt ich diese Zeitschrift zum Thema "Sexualität"...Leider war diese noch nicht veröffentlicht im Internet. Da meine LAA immer auf der Suche nach guter Literatur (auch in Richtung Prüfung) sind, kann ich diese Zeitschrift empfehlen. Hier findet man einen Einblick, auch in das dazugehörige Materialpaket: