10. März 2013

Schreibschrift

Ja, ich gebe es zu, ich bin kein großer Freund der Schreibschrift. Ich weiß, dass vielleicht einige Kollegen aufstöhnen und ächzen, aber mir erschließt sich seit langer Zeit nicht mehr der Sinn, warum Kinder unbedingt noch eine zweite Schrift nach dem Erlernen der Druckschrift beigebracht bekommen müssen.
Ich habe sehr aufmerksam die Diskussion um die Grundschrift verfolgt und mir erscheinen alle Argumente dafür schlüssig und sinnvoll. In meinem Bundesland wird aber laut Lehrplan die Druckschrift als Erstschrift verlangt und daran hat sich die Schreibschrift (SAS) anzuschließen. Ich will hier auch keine Diskussion dafür oder dagegen anregen, denn letztlich muss ich mich fügen...ob ich dafür bin oder nicht. Da nun das zweite Halbjahr begonnen hat, überlege ich, wie ich sinnvoll und ohne Stress die Schreibschrift einführe und trainiere. Der Markt ist voll von Schreibschriftheften in allen möglichen Varianten. Ich habe mich für ein Schreibschriftheft des jandorfverlages entschieden. Das Fax wurde mit der Bestellung losgeschickt und innerhalb eines Tages hatte ich alle 24 Hefte vor mir liegen.

 
Darüber staune ich dann doch immer wieder, aber das spricht ja schonmal für den Verlag. Das Heft gefällt mir ausgesprochen gut, denn es enthält nicht nur Schreibübungen zu den Buchstaben sondern auch tolle Zuordnungsübungen, wo die Kinder lesen müssen. Artikel werden trainiert und überhaupt ist es vielseitiger und methodisch abwechslungsreicher aufgebaut als die restlichen Hefte. Dazu werde ich wohl auch die "Schreibstationen" von einer sächsischen Kollegin mit einbeziehen, denn sie vertritt die Auffassung, dass viele Buchstaben in der SAS ähnlich aufgebaut sind. Diese werden an Schreibstationen gemeinsam eingeführt. Das Konzept erscheint mir gut, wenngleich ich aber erstmal in den nächsten Tagen mit Vorübungen beginnen möchte.
Dazu bat ich die Eltern einen Füllfederhalter zu besorgen und damit starten wir nun in den nächsten Tagen, wenn alle Kobolde wieder gesund und munter in meinem Unterricht sind. Nutzen werde ich auf alle Fälle die Zauberminis von Susanne zu graphomotorischen Übungen und auch das Füller- Diplom in abgewandelter Form.

Der Sonntag neigt sich dem Ende und ich habe viel geschafft. Jetzt mache ich noch die Reisekostenabrechnung, vor der ich mich immer drücke, denn solchen Bürokram mag ich gar nicht. Aber es muss sein....

PS: Vielleicht noch eine Anmerkung zum Schluss. Mir liegt es fern, für irgendeinen Verlag Werbung zu betreiben. Wenn ich hier über Material berichte, dann nur, weil ich selbst oder meine Schulkinder damit arbeiten. Ich glaube aber auch, dass es hilfreich ist, Erfahrungen zu teilen. Ich selbst habe schon oft von empfohlenen Materialien profitiert.

Meine Güte...jetzt bin ich aber fertig...hier noch bissel Entspannung mit meinem derzeitigen Liebling...

Kommentare:

  1. wäre es eine möglichkeit, mit den eltern und kollegen darüber abzustimmen, ob ihr die grundschrift einführen könnt? so haben wor das gemacht, komme aber nicht aus deinem bundesland.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe birdy, nein, das ist keine Möglichkeit, da es in unseren Lehrplänen verbindlich geschrieben ist, dass eine Druckschrift als Erstschrift und die SAS als Schreibschrift zu erlernen sind. Ich habe mich dazu auch noch einmal ausführlich erkundigt...nur dieser Weg ist möglich.
    LG von Sylvia

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie