29. November 2013

Weihnachtslapbook 4

Heute muss ich unbedingt das Lapbook fertig bekommen, denn am Wochenende habe ich nicht viel Zeit. Deshalb spute ich mich jetzt....

Immer wieder stellt sich mir die Frage, wie es am günstigsten ist, mit einem Lapbook zu arbeiten. In Klassen 1/2 würde ich zum Großteil anleiten bzw. mit Arbeitsaufträgen arbeiten. In meiner Klasse 4 habe ich damals nur die Möglichkeiten des Lapbooks gezeigt und die Kinder konnten sich das Thema selbst wählen. Viele nahmen ihr Hobby, andere fertigten etwas über Tiere an, ein Mädchen wählte damals das Thema "Fleischfressende Pflanze". Alle mussten ihr Lapbook vorstellen und ich kann aus heutiger Sicht sagen, dass dies die schönsten Stunden waren. Deshalb bin ich eben unsicher, ob man alles von der Struktur vorgeben sollte. Ich habe jetzt beschlossen, kleine Arbeitsaufträge zu formulieren und bin auf die Reaktion meiner LAA´s gespannt. Letztlich wollen wir ja, dass sich die Kinder mit dem Thema sinnvoll auseinandersetzen, handelnd lernen und etwas präsentieren. Aber ich enge auch die Kreativität ein und bringe irgendwie alle Kinder dazu, im Gleichschritt zu lernen...was gar nicht meins ist. Hach mir gehen so viele Gedanken dazu durch den Kopf...dabei habe ich eigentlich schulfrei und wollte Plätzchen backen. Aber was ich beginne, führe ich auch bis zum Ende. Außerdem sitzen am Montag 11 junge, neugierige Leute vor mir, die ich von der Idee des Lapbooks begeistern will. Interessant wäre die Erfahrung anderer Kollegen bzw. Kolleginnen. Wie arbeitet ihr mit Lapbooks? Vlt. schreibt ihr ja mal Kommentare dazu, ich würde mich sehr freuen.

Hier nun das Endresultat:

Ihr seht, dass ich nun mit Nummern gearbeitet habe, die ich zu den einzelnen Elementen klebte. Dies ist wichtig, denn ich will für die Kinder ja Arbeitsaufträge formulieren. Heute schaffe ich das allerdings nicht mehr...
Nummer 6 (rechts) sind Nussbilder mit Wortkarten aus den Lehrmittelperlen. Das Weihnachtsleporello (Nummer 7) ist von Susanne aus dem Zaubereinmaleins. Nummer 8...die Apfelvorlage ist aus dem Zaubereinmaleins. Ich habe im PDF eine Schreibmaschinenfunktion, mit welcher ich ein Bratapfelrezept und einen Apfelpunsch hinein geschrieben habe. Rechts daneben (Nummer 9) ist vom Anbieter der Weihnachtsgedichtevorlage. Der Adventskalender mal anders (Nummer 11) ist wieder aus dem Zaubereinmaleins. Den Schutzengel (Nummer 10) habe ich aus dem internen Bereich der Kruschkiste. Der Anziehpinguin (Nummer 12) ist auch aus dem Zaubereinmaleins.

Ich habe ganz schön gesessen, auch wenn man das den Fotos jetzt nicht ansieht. Vor allem die Auswahl war nicht einfach. Mein Ziel war es, ein Lapbook gezielt für den Sachunterricht zum Thema Weihnachten anfertigen zu lassen. Also muss ich aufpassen, dass auch SU- Inhalte drin sind und die ganze Sache nicht zu Deutsch"lastig" wird. Ja, ich weiß, jetzt kommen vlt. Argumente zum fachübergreifenden Arbeiten ins Spiel. Trotzdem war es für mich wichtig, viele Elemente aus SU aufzugreifen. Ich hoffe, es ist mir gelungen. Nun aber Schluss für heute.
Ein bisschen was habe ich für heute Abend auch noch nebenher gebastelt, denn wir treffen uns heute mit guten Freunden beim Griechen. Da ich gern eine Freude mache und noch lieber schenke,, bekommen diese heute Susannes Streichholzschachteladventskalender* und....tata...ne Weihnachtskugeleule*! (*Hammerwörter, stimmts?!)

Kommentare:

  1. Toll gemacht. Mein Lapbook habe ich im zauber1x1Forum eingestellt. Ich arbeite mit meinen 2ern auch sehr kleinschrittig und alle machen die gleiche Sache, da es unser erstes Lapbook ist. Mit den 3ern habe ich im letzten Jahr ein Lapbook zu Noah gemacht und eines zur Schöpfung. Das Noah.LB war auch sehr stark geleitet, das 2. dann freier. Die Kinder mochten das angeleitete mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant. Danke für deine Antwort. Bin mal auf die Meinung meiner jungen Leute gespannt. Herzliche Grüße von Sylvia

      Löschen
  2. Toll gemacht. In Klasse 1 hab ich in SU zwei Lapbooks erstellt. (Jahreszeiten/Ichbuch) Beide waren kleinschrittig. In Klasse 2 erstellen wir zwei Merklapbooks.(Deu: Grammatik - Wortarten, ABC, Satzzeichen usw. in Mathe: 100 Tafel, Zahlenstrahl, Zeit, Geld (Portemonnaie für das Sparkassenspielgeld usw.) Auch in zwei geb ich die Inhalte und Merksätze vor. Lasse die Beispiele aber selbst erstellen und das finde ich immer ganz wichtig: meine Klasse und auch die Eltern sind Feuer und Flamme was Lapbooks betrifft.
    Liebe Grüße Vera

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie