27. Mai 2013

Schreibschrift zum zweiten...

SAS ist in Sachsen die zu erlernende Schreibschrift, an der meine Kobolde ganz schön zu knabbern haben. Als Erstschrift lernen die Kinder die Druckschrift kennen und danach wird mit der Schreibschrift...in diesem Falle der Schulausgangsschrift begonnen. Das heißt also, die Kinder lernen unmittelbar nacheinander zwei verschiedene Schriftarten zu lesen und zu drucken bzw. zu schreiben. Einige Lehrer führen zum Teil beide Schriften parallel ein, obwohl das nicht gemacht werden soll. Es ist ein altes Überbleibsel aus alter Zeit und manchmal habe ich das Gefühl...naja, jetzt schweige ich lieber.
Kleine Abschreibübung...sie wird in
das Deutschheft geklebt...dann wird abgeschrieben.
 Natürlich haben wir noch
nicht alle Buchstaben geübt, aber am Freitag hat so eine ähnliche
Übung allen Kindern Spaß gemacht. Ich habe übrigens A4- Hefte.
Ich habe ja schon einmal über den Kauf des jandorf- Heftes berichtet und kann sagen, dass sich diese Investition echt lohnt. Die Kinder lernen zwar Buchstabe für Buchstabe, aber es sind Bild- Wort- Zuordnungsübungen dabei, Wörter werden sofort bei fast jedem Buchstaben mit angeboten und die Liniatur ist in unterschiedlicher Größe vorgegeben.
Trotzdem fällt es mir schwer, die Kobolde allein schreiben  lernen zu lassen...jandorf wirbt ja eigentlich mit dem Slogan "Selbstlernheft". Viele Buchstabenverbindungen sind echt schwer und ich habe die Sorge, dass die Kinder dann irgendwie schreiben und nicht in der vorgegebenen Schulausgangsschrift. Einigen fällt auch der Umgang mit dem Füller nicht so leicht wie ich dachte. Die Stifthaltung ist sehr verkrampft, der Füller tropft oder läuft aus...achje!! Nun lasse ich auch mit Tintenrollern schreiben, denn ich bin sowieso kein Mensch, der Kinder zu etwas zwingt. Auf das Ergebnis kommt es letztlich an. Diesen Link habe ich entdeckt, der mir hilft, kleine Übungen zum Abschreiben vorzubereiten. http://www.peter-wiegel.de/Bienchen.html
Hier muss man jedoch aufpassen, dass man bei bestimmten Verbindungen die Kursivtaste betätigt, da sich sonst die Buchstaben gar nicht verbinden lassen...selbst der PC hat Probleme...hihi! Diese Übung habe ich nun für morgen vorbereitet und hoffe, alle Kobolde sind mit Begeisterung dabei....hmmm, naja...wenigstens bis zur Biene!!!

25. Mai 2013

Etwas für das Selbstbewusstsein

Dieses Lied ist doch für uns Lehrervölkchen geradezu wie geschaffen und noch dazu gaaaanz neu von den Sportfreunden. Und wenn schon das Wetter eher winterlichen Verhältnissen gleicht, so machen wir uns bei diesem Titel eben warme und gute Gedanken. In diesem Sinne euch allen ein schönes Wochenende!!!!
 

23. Mai 2013

Ich bin eine Elster

...und dazu stehe ich auch. Meine Mutter fragt sich immer, woher ich den Sinn für alles was irgendwie glitzert, bunt ist und schmückt habe, denn sie ist da eher etwas dezent eingestellt. Keine Ahnung! Vielleicht liegt es daran, dass es zu meinen Jugendzeiten leider nicht soviel tollen Modeschmuck und bunte Tücher gab. Deshalb färbten wir uns beispielsweise Baumwollwindeln (wohlgemerkt neue) in verschiedenen Farben ein und verwandten sie als Tücher. Oder fädelten selbst Ketten auf...ich hatte einen Faible für alte Uhren, die ich dann an einem Lederband auf der Brust zu baumeln hatte..... meine Güte und dann hatten wir Fleischerhemden an, da es keine blau gestreiften Blusen gab. Ich glaube so richtig modisch war das oft nicht unbedingt, aber wir waren erfinderisch. 
Heute schmücke ich mich eben sehr gern und oft. Das fällt natürlich auch den Mädchen in meiner Schule auf, die dann bewundernd staunen, was Arnie wieder in den Ohren  oder an den Handgelenken trägt. Aber mal ehrlich...die lieben Kinderlein müssen uns manchmal bis zu 5 Stunden am Stück und länger ertragen...da müssen sie doch was zu gucken haben, oder?! Keine Sorge, ich komme nicht wie ein Paradiesvogel in die Schule....obwohl...mein Mann hat da sicher eine andere Meinung.
Als ich nun heute von meinem Hutkauf in Berlin zu Pfingsten erzählte, lag die Koboldklasse fast flach vor Lachen, denn alle stellten sich mich mit einem riiiiiesengroßen gelben Hut vor...wahrscheinlich wie eine Mexikanerin mit Sombrero. Ich versicherte auch sofort, dass dieser Hut nur im Urlaub von mir getragen wird, aber wer weiß.... So sieht der Hut jedenfalls aus und es wird der Hut für Strand, Sonne und Palmen in den Sommerferien (hier muss man ja derzeit schon fast die Tschapka tragen).
Tja und dann kam für mich heute dieser Schmuckbaum an, an welchen ich jetzt alle langen Ketten baumeln kann, denn die verfitzen sich übelst schnell und das gibt Hektik beim Schmücken.....mal sehen, was meine Mutter dazu sagt, wenn sie wiedermal zu Besuch kommt.

21. Mai 2013

Ein neuer Mann

Ein Hugobestandteil.....Minze
.... hält im Sommer Einzug in mein Leben - HUGO. Keine Sorge, alles ist in Ordnung, aber Hugo ist immer eine Versuchung wert und vielleicht findet ihr ja auch Gefallen an ihm....ich teile den Kerl gern mit euch!!!
Zitronenmelisse
Kennengelernt habe ich ihn erst im letzten Sommer in München, als meine Freundin auf einem Festival entsetzt darüber war, dass ich Hugo noch nicht kenne. Also wurde Hugo ab da zum Liebling an heißen Sommertagen, zu warmen Grillabenden und tollen Partys. Hugo ist einfach lecker...so richtig weiß ich zwar nicht, woher er seinen Namen hat, aber da alte Namen im Moment in sind...wer weiß. Natürlich kennt ihr alle Hugo, denn er überrollt seit ca. 2 Jahren Deutschland und ist ein leckeres Sommergetränk...bestehend aus Prosecco, Holunderblütensirup (etwas Gesundes muss ja auch dabei sein), Eiswürfeln und Minze (gaaaanz wichtig und auch gesund). Wer nicht soviel Prosecco mag, kann auch Tonic mit hineinmixen. Ich mag auch noch einige Scheiben Limette in meinem Hugo. Aber hier mixt ein Profi...seht selbst.



Natürlich gibt es auch Tage, wo ich keinen Hugo trinke...grins! Dann mixe ich mir in meiner Wasserkaraffe Wasser, Zitronensaft, Zitronenmelisse und Minze. Damit komme ich gut über einen heißen Tag...leider frage ich mich, wo die heißen Tage (wettermäßig) bleiben...wenn die Zeugnisse anstehen, geht es an meinem Schreibtisch dann eh heiß her.
Zum Schluss noch ein kleines Rätsel für euch: Welches Kraut, aus welchem man im Monat Mai eine leckere Bowle zubereiten kann, ist hier abgebildet? Naaa? Ich bin gespannt!!!

15. Mai 2013

Gehört der Jugend die Zukunft?

Heute war ein Riesenartikel in unserer Tageszeitung unter dieser Überschrift abgedruckt. Beim Lesen schauderte es mich öfter, aber vieles kann ich auch unterstreichen....Hier Tanja und Johnny Häusler...bildet euch selbst eine Meinung!!!

14. Mai 2013

Lehrerkalender....Unterrichtsplaner

Jedes Schuljahr um die Zeit überfällt mich der Gedanke, einen neuen Lehrerkalender zu kaufen. Nun bin ich da recht konservativ und greife ganz gern auf alt Bewährtes zurück. In diesem Jahr las ich jedoch mit viel Interesse die Diskussion darum im Forum des Zaubereinmaleinses. Ich staune dann jedes Mal darüber, was ich alles noch nicht weiß. Es gibt sogar die Möglichkeit, sich selbst einen Kalender im Internet zu erstellen...ganz nach den eigenen Bedürfnissen. Die Variante habe ich mir angeschaut, befand sie jedoch für mich als zu teuer. Trotzdem toll, dass es das gibt. Eine Userin empfahl diesen Kalender:
 
Das Filmchen überzeugte mich schon recht gut, denn ich wollte auch mal das Format von A5 auf A4 wechseln. Ich las auch noch einmal auf dieser Seite nach und entdeckte Mängelexemplare für 8,90 Euro. Zack in den Einkaufskorb...und bestellt. Tja, wer lesen kann, ist glatt im Vorteil. Zwei Tage später war der Unterrichtsplaner (so heißt dieser Lehrerkalender ja eigentlich) bereits da und ich bekam Kulleraugen, als ich das Päckchen öffnete, denn es lag ein Planer für das Schuljahr 2012/13 drin....hmmm. DAS hatte ich bei der Bestellung völlig überlesen. Also rief ich den Verlag an und eine sehr freundliche Dame versicherte mir, dass es dafür jede Menge Interessenten gäbe (ich war schon etwas empört, dass im Mai noch solche Planer angeboten werden....aber wie gesagt, es war mein Fehler). Sie regelte das "Problem" total schnell, denn heute erhielt ich das neue Exemplar. Ich muss etwas auf den alten Preis draufzahlen den alten Planer nicht einmal zurücksenden. Nun bin ich gespannt, wie ich mit dem Unterrichtsplaner zurechtkomme. Auf den ersten Blick/Griff ist er wirklich leicht und übersichtlich gestaltet. Da ich auch kleine Bildchen und Spielereien liebe, gefallen mir die Seitengestaltungen gut, denn es hüpft immer mal ein witziger Esel durchs Bild (welcher Schalk kommt bei der Gestaltung eines Lehrerkalenders auf einen Esel???) Was sicher problematisch wird, ist das Offenhalten der Seiten, denn durch die Bindung klappt der Kalender immer zu. Aber ich will nicht zu skeptisch sein, denn im Moment freue ich mich über meine Neuanschaffung.

13. Mai 2013

Vorbereitungen....

...kennen wir alle für unsere Stunden, Werkstätten, Projekte etc.. Ich sitze heute über der nächsten Seminarvorbereitung, die als Inhalt den Wahlpflichtbereich "Farben in der Natur" hat. Wahlpflichtbereiche sind Lernbereiche in sächsischen Lehrplänen, die von Lehrern aus einem bestimmten Angebot gewählt werden können. Im Sachunterricht sind auch einige Angebote dabei, wo man schon recherchieren und sich vor allem interessieren muss, da es dazu nicht massenweise Material auf dem Markt gibt. Dazu gehört eben auch der o.g. Wahlpflichtbereich, welchen ich mit Kindern schon gemacht habe. Nun werden wir mit den LAA´s diesen Wahlpflichtbereich aber ausführlicher aufbereiten, so dass wir ihn dann in einem Workshop den anderen Seminargruppen vorstellen können. Dieses Buch (li) liebe ich zu diesem Thema sehr und werde es, wie bei meinen Schulkindern, mit einbeziehen.
Es bietet
wunderbare Fotografien und zeigt viele Beispiele für Farben in der Tier- und Pflanzenwelt. Ich habe damit schon häufig meine Schulkinder beeindrucken können, da es sehr viel Staunenswertes zeigt und die Fotos von toller Qualität sind und vor allem groß. In Vorbereitung auf das Seminar habe ich mir auch das Buch (re) bestellt, welches jedoch sehr lange auf sich warten lässt...keine Ahnung, warum. Die Beschreibung klingt recht interessant, ich kann mir aber noch keinen rechten Reim darauf machen und werde berichten, wenn das Buch dann endlich bei mir angekommen ist. Diese Broschüre vom  LBV nutze ich ebenfalls in Vorbereitung und habe schon einige Ideen mit Kindern daraus umgesetzt. Das Thema kann ja wunderbar mit dem Fach Kunst verbunden werden und ich bin schon sehr gespannt, welche Ideen von den LAA´s dazu kommen werden.
Ich sitze aber auch über meinen Stundenvorbereitungen der laufenden Woche und bemerke wieder einmal, wie schnell die Zeit vergeht. Am Freitag findet unser nächster Wandertag statt, auf welchen sich alle Kobolde sehr freuen. Bis dahin müssen sie aber weiter fleißig arbeiten, denn ich bemerke schon bei manchen Kindern den kleinen Schlendrian, der sich durch die vielen freien Tage ein bisschen einschleicht.....Aber ich bin optimistisch, dass morgen alle Koboldnäschen in gespannter Erwartung vor mir sitzen und sich auf den Tag freuen. Hier noch einige nachgelieferte Bilder von voriger Woche:
Dieses Mädchen bearbeitet mit großer Freude die Abschriftkartei von Konstantin. Auch dieses Material aus dem Zaubereinmaleins kann ich nur wärmstens empfehlen. Meine Kobolde lieben alle Konstisachen....u.a. diesen Legekreis:


7. Mai 2013

Und erlaube mir, mir die volle Breitseite zu geben....

Ich liebe Musik in allen Varianten und damit der Arbeitsweg im Auto nicht zu langweilig wird, höre ich viele CD´s. (mittlerweile nerven mich einfach die Radiosender mit ihrem morgendlichen Herumgeaffe zu sehr) Heute habe ich Reinhard Mey herausgekramt und hörte nach langer Zeit auf dem Heimweg dieses Lied:


Wer den Text dazu mal nachlesen möchte, kann das hier gern tun, denn er ist einfach klasse und passt zu den nächsten Tagen. Wir haben eine verkürzte Woche dank Feier- und Brückentag und ich bin happy, denn die letzten Tage haben geschlaucht. Die Prüfungen sind nun Geschichte und nun stürzen wir uns auf die nächsten Events...Aber das kennt ihr ja alle auf unterschiedliche Weise auch und es gehört zu unserem Schul- und Lehreralltag dazu.
Ich habe definitiv beschlossen, nichts mehr Neues zu basteln, anzufertigen und auszuschneiden für die Kobolde. Ich habe einfach zu viele Angebote und die Kinder kramen jetzt tatsächlich ganz selbstständig Dinge hervor, die ihnen vor einiger Zeit gefielen, etwas außer Acht gelassen wurden und nun wieder interessant sind. Darüber bin ich froh und so herrschte in der letzten Stunde eine tolle Arbeitsstimmung bei allen.

Hier seht ihr z.B. ein schönes Material aus dem Niekao Verlag- die "Tierische Lesekartei". Sie wurde von einer meiner Lieblingsautorinnen Brunhilde Sandmann entworfen und enthält sehr schöne Übungsmöglichkeiten zum Lesen. Mein "Fidibus", der sich heute die Puzzleplatten und Teile dazu holte, versuchte allerdings das Lesen zu umgehen und puzzelte fleißig die Bilder zusammen, ohne zu lesen. Dies bemerkte ein Kind und es setzte sich dazu mit den Worten: "Ist doch ganz einfach, komm ich helf dir..." Die Kobolde sind freundlich und fair miteinander, das ist für mich sehr wohltuend, da ich eine bestimmte Grundharmonie in meiner Klasse brauche und liebe.

Hier ist mal ein Beispiel von einem etwas "älteren" Material zu sehen. Ich habe vor einiger Zeit viel mit den Mompitzen gearbeitet. Dabei stieß ich auf das abgebildete Material, wo kleine Wörter simultan erfasst werden sollen, mgl. in rascher Zeit. Diese Wörter werden so lange trainiert, bis die Kinder den Plan mit den Mompitzen vollgeklebt haben...dann geht's zu Arnie und ein kleiner Test wird abgelegt. Auf der rechten Seite seht ihr Bruno, der auch von den Jungen geliebt wird. Das habe ich gar nicht gedacht, denn ich meinte, die Mädchen würden sich auf dieses Bärchen stürzen...tja, Klischeedenken...ich müsste es besser wissen, da auch mein Sohn kleinerweise gern mit solchen Anziehpüppchen gespielt hat (hui, hoffentlich liest er das nicht). Bruno stammt von einer nächsten Lieblingsautorin- Marion Weyland und ist bei Matobe zu finden. Natürlich wurde auch wieder fleißig in Schreibschrift  geübt und die Konstimaterialien waren wie immer der Renner.
 

Morgen fahre ich wieder hospitieren zu einer LAA und freue mich darauf. Tja und danach ist FEIERTAG!!! Hurra! Dreimal dürft ihr raten, welches Lied ich morgen im Auto auf der Heimfahrt höre.....
 
 
 

3. Mai 2013

Müde bin ich,....


geh zur Ruh, mache meine Äuglein zu.
Also entweder hat mich die Frühjahrsmüdigkeit im Griff (die Allergie sowieso) oder der Feiertag mitten in der Woche tat meinem Wochenrhythmus nicht gut. Ich könnte ununterbrochen schlafen. Dagegen sind die Kinder doch recht munter. Da ich auch halsmäßig ab heute etwas angekratzt bin, war ich froh, dass das Wochenende vor der Tür steht. Deshalb schreibe ich noch schnell im Blog, denn am Wochenende warten noch ein paar wichtige Dinge auf mich und ich weiß nicht, ob ich zum Schreiben komme....außerdem will ich ja mal ausschlafen.

Nun ist das eine Koboldkind verabschiedet und alle waren heute sehr bewegt, aber auch fröhlich, da die Eltern wirklich liebevoll gestaltete Spezialitäten für das Klassenfrühstück spendiert hatten und die Kobolde diese Art von Frühstück über alles lieben. Ich bin wirklich mit netten Eltern in diesem Schuljahr gesegnet.

Die Kobolde sind im Moment nicht nur im Konstifieber sondern auch heftig mit dem Marienkäfer Siebenpunkt beschäftigt. Ich erzählte ja schon, dass wir am Dienstag die Vorschulkinder zu Besuch hatten und da mir wichtig war, dass sie ebenfalls in den Unterricht einbezogen werden, gestaltete ich die Sache aktiv. Zunächst erzählten die Kobolde mithilfe der vorgestellten Bücher Wissenswertes über den Siebenpunkt. Danach wurden die Wortbildkarten zu den Körperteilen geordnet. Nun stellte ich Marions großen Marienkäfer (aus dem internen Bereich) vor, den ich zu einem Büchlein umfunktioniert hatte. Ich teilte die Kinder in sechs Gruppen. Nun bekam jede Gruppe einen Flügel mit einer Überschrift...z.B. Die Larve, Die Eier....Im Klassenzimmer verteilt waren auf großen Kleeblättern Fachbegriffe zu den einzelnen Seiten zu finden. Jede Gruppe musste ihre Fachbegriffe finden und richtig zuordnen (es waren auch kleine Fallen eingebaut)...dabei war Arbeitsteilung gefragt, was die Kobolde gut beherrschen. In der Zwischenzeit schnitten die Erzieherin und ich, gemeinsam mit den Vorschulkindern, die Drehscheiben  (ebenfalls von Marion) zum Siebenpunkt aus. Die Kobolde, die fertig waren, gesellten sich zu uns und die Kleinen zeigten den Kobolden, wie man arbeiten musste. Danach wurden alle zuvor beschrifteten Flügel ausgewertet. Die Drehscheibe fand großen Anklang, da die Kobolde noch einmal die Entwicklung erklären konnten...tja und dann war die Stunde schon vorbei. Das Buch hefte ich jetzt noch in Ruhe zusammen. An den Käferkopf will ich Fühler aus Pfeifenputzerdraht befestigen. Dann bringe ich das Marienkäferbuch in den Kiga....die Erzieherin war übrigens sehr gerührt und erstaunt, was ihre ehemaligen Kinder schon alles können.
 
 
 
Im Sachunterricht puzzelten wir dann am Donnerstag Susannes Marienkäferpuzzle in Partnerarbeit zusammen. Dies fiel einigen Kindern nicht leicht, da man auch zeilenübergreifend lesen können muss. Trotzdem halfen sich alle und ich staunte wieder und war stolz. Kinder wachsen an ihren Aufgaben, keine Frage. Ich stehe auch dazu, dass ich manchmal bewusst eine gewisse Überforderung setze, da ich überzeugt bin, dass man immer daran lernt. So war es auch hier, denn das Puzzle ist nicht sooo leicht. Allein schon die Kommentare, wie man zur Lösung kommt, waren interessant und aufschlussreich...auch wer vorschnell aufgab und wer sich trotzdem durchwurschtelte war für mich aufschlussreich...
 
 
 
Hier noch ein Bild von den frisch gefüllten Materialkoffern. Zum einen nutze ich im Moment die Tierische Lesekartei von Niekao, viele Materialien aus der Kruschkiste und natürlich die Konstantinmaterialien vom Zaubereinmaleins. Ehrlich gesagt tun mir jetzt meine Hände sehr weh, denn ich habe in den letzten Tagen viel ausgeschnitten, laminiert und vorbereitet. Manchmal denke ich, es ist zuviel. Aber da ich ohne Lehrwerk arbeite, möchte ich ansprechende, handlungsorientierte Materialien anbieten. Vieles habe ich bei meiner Säuberungsaktion weggeräumt, aber trotzdem habe ich Angst vor einer Reizüberflutung. Ich weiß nicht, wie ihr das seht? Vielleicht schreibt ihr ja mal dazu eure Meinung....nach dem Motto "Ist weniger mehr?". Ich wünsche euch allen ein tolles Wochenende mit viel Sonne und vielleicht begegnet ihr ja einem Siebenpunkt?! Der bringt euch gewiss Glück!!!


1. Mai 2013

Konstizeit

Ach was sind die Kobolde beglückt von Konstantin. Aber mal ehrlich...wer kann dem popelnden Drachen wirklich widerstehen? Auch wenn im Moment alle Jungen mit irgendwelchen Karten herumtauschen und ständig ihre Kraft im Lichtschwertkämpfen ausprobieren (meine armen Nerven!), so ist Konstantin die reinste Lernverlockung. Und so bekomme ich wirklich den bequemsten Kobold zu seiner selbst erwählten Aufgabe, die mit viel Hingabe erledigt wird. Das Lehrerinnenherz jubelt und schickt wieder einmal ein Dankesgruß in Richtung Susanne und Herrn Krahl. Hier ein paar Einblicke von gestern:
Hier werden z.B. Sätze erwürfelt und ins Heft gedruck. Das abgebildetete Mädchen ist Linkshänderin. Gut geeignet für die Würfelei sind unsere Sitzfliesen. (sonst bekommt man eine Krise vom Klappern)
Dieses Kind hat sich eine der Fabulierkarten geählt und begonnen, im Tagebuch dazu eine Geschichte zu schreiben. Leider nutze ich irgendwie das Tagebuch zu wenig und muss mich hier mehr um Aktionen bemühen.
 Auch hier entsteht eine tolle Konstantingeschichte und ich bemerke, mit wie viel Eifer die Kinder, allein durch die tollen Anregungen, dabei sind.
Diese Jungs schnappten sich sofort die Lesekärtchen und kicherten ziemlich oft...aber Lernen muss/soll auch Spaß bereiten.


Zum Schluss hier mal noch eine Idee, die ich kürzlich in einer Grundschule sah und fotografieren durfte. Dies ist eine Drehscheibe aus Holz, welche unten drunter kleine Räder befestigt hat. Sie wird zur Ausstellung sachunterrichtlicher Themen genutzt und man kann sie flexibel im Zimmer hin und her bewegen...die Kinder sitzen zur Einführung o.ä. drumherum. Eine nachahmenswerte Idee wie ich meine.
In den nächsten Tagen erweitere ich dann meinen Bericht noch ein wenig um die Siebenpunktaktionen mit den Vorschulkindern, wo mich meine Klasse sehr stolz werden ließ, denn sie zeigte ihr Superwissen und Können. Das Lobheft aller Kinder füllt sich mit coolen Klebern und auch die Ordnung haben wir dank der Ordnungskobolde super im Griff. Irgendwie ist Lob und Motivation alles....
Ein trauriges Ereignis steht uns jedoch am Freitag bevor, da ein Koboldkind die Klasse verlassen muss, da die Familie umzieht. Alle sind jetzt schon wehmütig und deshalb haben die tollen Eltern ein schönes Klassenfrühstück organisiert, worauf wir uns nun freuen.