31. Dezember 2014

Guten Rutsch!

Angesichts der Tatsache, dass es hier in den letzten Tagen wirklich viel geschneit hat, bekommt der Spruch doppelte Bedeutung. Ich wünsche aber allen meinen Lesern , dass ihr heute eine tolle Silvesternacht feiert, unfallfrei in das Jahr 2015 rutscht und gut dort ankommt. Alles Gute für das kommende Jahr und bleibt mir treu.... Hier mal Stichworte, die mich zum Jahr 2015 bewegen.

24. Dezember 2014

Zwischen Gänse- und Hirschbraten.....

muss ich mich noch einmal melden.
Der Umzug der Kinder hat Zeit und Kraft in Anspruch genommen und deshalb blieb der PC auch aus. Ich möchte aber nicht versäumen, hier noch einmal DANKE zu sagen an Birgit, Susanne, Gabi und Sandra. Ihr habt mir mit euren Geschenken so große Freude bereitet und ich bin immer noch erstaunt, wie man sich so gut verstehen kann, obwohl wir uns gar nicht persönlich kennen.
Danke auch an alle Leserinnen und Leser hier. Durch die Kommentare und Mails bekomme ich eine Resonanz, die mich immer wieder bewegt und glücklich macht. Und nicht zuletzt herzlichen Dank an alle (Grundschul)Blogger, denn ich nutze eure Sachen so gern und vieles bereichert meine Arbeit sehr. 
Der Gänsebraten brutzelt tatsächlich und da morgen die Schwiegermutter kommt, ist auch schon der Hirschbraten fertig....Hilfe...diese Völlerei. Aber das ist nunmal zu Weihnachten so. Jetzt freue ich mich auf gaaanz entspannte Tage und melde mich zwischen den Jahren noch einmal. Bis dahin......
pixabay

17. Dezember 2014

Besinnliches, Verwunderliches, Erfreuliches......

Eine wunderschöne Pyramide
 in Schwarzenberg
Auf dem Weg zum Schwarzenberger
Weihnachtsmarkt begegnet man diesen
lebensgroßen Männeln in verschiedenen
Häusern...wunderschön
Das Schloss
 in Schwarzenberg- seeehr romantisch.....
Nun liegt die letzte Schulwoche vor Weihnachten fast hinter uns und ich glaube, am Freitag atmen alle Lehrer in Deutschland ein wenig auf. Ich persönlich finde ja die Adventszeit am schönsten, denn wir genießen jeden Abend unser gemütlich geschmücktes Wohnzimmer, zünden die Kerzen und Räucher"waren" an und erinnern uns an all unsere Weihnachtsmarktbesuche. 

10. Dezember 2014

Jahresausklang

Spieluhr auf dem
Chemnitzer Weihnachtsmarkt
Das Jahr nähert sich dem Ende,die Weihnachtsferien rücken näher und ich habe in letzter Zeit viel geschafft. Alle geplanten Hospitationen sind absolviert und nun steht noch ein letztes Seminar am Freitag an, auf welches ich mich freue. Um den jungen Leuten eine kleine Freude zu bereiten habe ich gebastelt.... Die Elche habe ich bei pinterest entdeckt und sie dienten am Montag zur Paarebildung bei einer Übung. (Danke, liebe Sandra,für die Vorlage.) Die Bäumchen habe ich von Marion aus der Kruschkiste...sie wurden nur ein wenig abgewandelt.

5. Dezember 2014

Noch eine Blogentdeckung

Durch Marisa Herzogs Post Winterlicher Fensterschmuck in ihrem Blog Lehrmittelperlen stieß ich auf diesen wunderbaren Blog Meine grüne Wiese einer jungen Lehrerin. Ich würde sagen, hier steht nicht unbedingt die Schule im Vordergrund und damit Material (also nix für Schulmaterialsammeljäger!), sondern viele Dekorationsideen...mit Kindern, für Kinder, aber auch für Erwachsene. Ich kann mich gar nicht satt lesen... Schaut selbst hinein, wie liebevoll der Blog aufgemacht ist und wie toll Melanie von sich und ihrer Familie erzählt.


18. November 2014

Zwischendurchmeldung

Da ich nicht mehr so im Unterricht stecke wie ihr, kann ich leider nicht mehr sooo viel aus meinem Unterrichtsalltag berichten. Ehrlich gesagt fehlt mir mein Sachunterricht immer mehr,auch wenn ich gern Musik unterrichte. Aber ich verstehe, dass diese Lösung aus Schulsicht die bessere ist. Warten wir die Zeit ab, denn es werden sich in Zukunft mit Sicherheit weitere Perspektiven ergeben. 

8. November 2014

Is Karzl

Nun werdet ihr vielleicht denken, ich bin der deutschen Sprache nicht mehr mächtig. Weit gefehlt....."Is Karzl" ist erzgebirgisch und bedeutet "Das Räucherkerzchen". Keine Sorge, hier entsteht kein Werbeblog für das Erzgebirge. Aber ich erzähle ja in ungeordneter Reihenfolge, was in meinem (AusbilderLehrerinnen) Leben alles so passiert. Tja und da ich berufsmäßig seeeehr viel Im Erzgebirge unterwegs bin, erzähle ich gern darüber.

4. November 2014

Sonnengruß im Badeschaum

Heute muss ich ein bisschen ausholen, bis ich wirklich zu diesem Buch komme. Wie schon im Monatshighlight Oktober erzählt, habe ich durch Zufall bei facebook einen meiner ehemaligen Schüler wiedergefunden. Dieser besuchte damals meine allererste Klasse...Klasse 4a. J. war ein toller kluger kleiner Junge, welcher aber immer ein bisschen schüchtern war. Als Junglehrerin lebte ich allein in einer, na sagen wir mal Bruchbude...anders kann ich es leider nicht bezeichnen. 

2. November 2014

Zum Schluss des Tages....

eine Blogempfehlung. Das wird sicher vor allem meine Lehramtsanwärter interessieren. Als ich vor den Ferien ein bisschen auf meinem eigenen Blog hier herumstöberte, entdeckte ich bei den Mitgliedern (ja, man kann auch Mitglied dieser Seite werden), dass Lehste, eine sächsische Lehramtsanwärterin auch einen Blog betreibt. Sie kam auf die Idee durch den Blog Der steinige Weg, in welchem eine Lehramtsanwärterin ihren Weg zur Grundschullehrerin beschrieb. Ich schreibe in der Vergangenheit, weil dieser Blog zwar noch existiert, aber nicht mehr weiter betrieben wird. Eigentlich schade, denn ich würde zu gern wissen, wie es dieser jungen Lehrerin heute geht.
Zurück zu o.g. Blog. Ich finde es spannend und hilfreich, über die andere Seite zu lesen. Natürlich ist mir klar, dass hier Anonymität sehr wichtig ist, vor allem was die Schule betrifft. Aber ich habe z.B. wichtige Dinge gelesen, über die Zeit zwischen Studium und Vorbereitungsdienst, auch den Post über den Studentenstatus fand ich interessant. Ich denke solche Infos sind schon wichtig, wenn man ganz am Anfang seines zukünftigen Berufslebens steht. Also wer Lust und Zeit hat, kann hier auf dem Blog Eine LAA in Sachsen mitlesen. Viele Grüße an dieser Stelle an Lehste, der ich sicher schon über den Weg gelaufen bin....zuzwinker!

19. Oktober 2014

Ferien genießen...

..., faul sein und mal nicht an Arbeit denken- das nehme ich mir für die Herbstferien vor. Deshalb gibt es hier jetzt eine.....
Allen, die jetzt auch Ferien haben oder bald in diese starten, wünsche ich eine gute und erholsame Zeit. Natürlich auch allen, die wieder bzw. noch arbeiten müssen. Die Zeit bis Weihnachten ist lang und anstrengend. In diesem Sinne....passt auf euch auf.

16. Oktober 2014

Eine nette Geste....

Meine Weihnachtslieblinge
 von B. Köhler spielen auch mit in Band 2.
...ist diese Nachricht von Kerstin Drechsel, welche mich heute per Mail erreichte:

Hallo liebe Grundschullehrerinnen und solche, die es werden wollen,
ich bin die "Mama" des "echten" Engelchens Kathrinchen Zimtstern und gebe jedes Jahr ein paar Bücher ohne Berechnung an Grundschullehrerinnen zum Vorlesen. Einzigste Bedingung ist, mir im neuen Jahr über die Erlebnisse mit den Kindern zu schreiben und vielleicht, Zeichnungen etc. beizulegen.
Wer dieses Angebot gerne annehmen möchte, melde sich doch bitte per Kontaktformular über http://www.kathrinchen-zimtstern.de/ unter dem Stichwort "Vorlesen".


Ich habe es mal hierher kopiert und nicht als Kommentar veröffentlicht. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr von dem Angebot Gebrauch nehmt und wünsche ganz viel Spaß beim Lesen, Vorlesen und Staunen. Leider habe ich ja (im Moment) keine Möglichkeit Kathrinchen im Unterricht einzusetzen, aber vlt. mag ja jemand von euch hier berichten?!

PS: Der obige Link müsste jetzt funktionieren.

Liebe Mädels,
ich habe innerhalb der letzten Stunden fast fünfzig Anfragen für die Bücher bekommen und bin überwältigt von dem Interesse!
Bitte habt Verständnis, daß ich nicht alle Wünsche erfüllen kann, aber ich werde alle mails beantworten und mindestens 20 Bücher verschicken in alle Bundesländer der Republik. Bitte habt ein wenig Geduld.
Herzliche Grüße von Kathrinchen Zimtstern, Ihren Freunden und von mir natürlich.
Kerstin Drechsel

Danke, Herrn Emrich!

Für alle, die die Thesen von Florian Emrich noch nicht gelesen haben, hier der Link dazu. Er spricht mir aus der Seele und ich finde mich in seinen Worten wieder. Ich möchte/werde diese Thesen auch meinen LAA´s zugängig machen. Viele erstellen schon selbst Arbeitsblätter und Lernmaterial, was ich prima finde..... 
Liest man sich Florians Thesen durch, schaut man aber auch noch einmal kritisch auf sich selbst. Auch ich neigte dazu, schnell etwas herunterzuladen, ohne genau auf bestimmte Dinge zu achten....einfach weil das Material auf den ersten Blick ansprechend aussah. Seit ich mich mehr mit Sachunterrichtsmaterial beschäftige, schaue ich kritischer auf die Dinge. Hier ist es mir immer wichtig, dass es zum handelnden Lernen anregt und nicht ein Arbeitsblatt das nächste ablöst. (keine Sorge, ich habe nichts gegen gute und zum Thema passende Arbeitsblätter). Aber lest selbst..... 

11. Oktober 2014

Weihnachtsbuchtipp

Heute möchte ich euch mal einen Buchtipp geben, der sicher noch etwas verfrüht ist- "Kathrinchen Zimtstern". Erst kürzlich las ich eine gute Buchrezension dazu in unserer Tageszeitung und erfuhr, dass nun auch Teil 2 auf dem Markt ist. Was ist das Besondere an dem Buch? 

8. Oktober 2014

Kennt ihr....

Nola Note? Nein? Keine Sorge- ich kannte sie auch nicht. 
Ein Mädchen aus einer meiner Musikklassen brachte mir vorige Woche gleich zwei Mappen mit. Einmal eine Mappe mit Doppel CD "Nola Note auf musikalischer Weltreise" (wir haben erst kürzlich viele verschiedene Instrumente der Welt kennen gelernt) und eine Mappe (ebenfalls mit 2 CD´s) "Nola Note auf Orchester- Reise". Heute habe ich endlich mal in die CD`s hineingehört , denn morgen habe ich wieder meinen Musikdonnerstag und will dem Kind Bescheid geben. 

5. Oktober 2014

Herbstgefühle

Grafik K. Eidenberger
Blog Krabbelwiese
Also wenn es Frühlingsgefühle gibt, dann gibt es definitiv auch Herbstgefühle. Das hat ja schon etwas mit den Farben zu tun und ganz sicher auch mit dem Wetter. Meine Gefühle schwanken im Moment zwischen großer Freude und (kleinem) Frust. Große Freude empfinde ich, wenn ich meine Lehramtsanwärter besuche. Sie sind unwahrscheinlich fleißig und ich erlebe wunderbaren Unterricht. Da wird ein ganzer Baum herangeschleppt, um handlungsorientiert die Teile zu bearbeiten...die halbe Küche wird ausgeräumt, um Getreideprodukte untersuchen zu lassen....das private Fahrrad wird "verkehrsuntüchtig" gemacht, damit die Kinder probieren können und die Fehler finden und und und....

27. September 2014

Mannigfaltiger Montag

Jetzt bin ich aber auf meine Wortkreation ein bisschen stolz. 
Zugegeben...ein bisschen ist die Idee aus einem Beautyblog gemopst. Dort schrieb die Bloggerin etwas über den duften Donnerstag und stellte ein Parfüm vor.Mannigfaltig bedeutet laut Duden bunt, gemischt,vielfältig, abwechslungsreich,üppig, verschiedenartig...... Ja, so wird mein nächster Montag sein. Zunächst werde ich mich mit einer meiner Seminargruppen mit Leistungsermittlung beschäftigen (ich träume schon nachts davon) und danach lerne ich meine neue Seminargruppe kennen, die ich wieder zwei Jahre begleiten werde. Ich bin sehr gespannt und neugierig. Dessen nicht genug, haben wir dann Teamsitzung und sprechen die nächsten Seminare ab. 

7. September 2014

Angebote für Referendare

Ich habe gerade gelesen, dass es hier ein gutes Angebot für Referendare gibt. Da der Verlag wirklich schönes Material anbietet, sollte man zugreifen (ich arbeite übrigens nicht für diesen Verlag, habe aber einige Materialien davon und bin sehr zufrieden).
Auch da kann man sparen, denn es werden 50% Preisersparnis für Ref`s angeboten. Leider habe ich mit dem Worksheet Crafter noch keine Erfahrung, weiß aber, dass viele Kollegen schwärmen, weil man damit sehr gut Arbeitsblätter/Materialien entwerfen kann. Vielleicht kann ja jemand mal über seine Erfahrungen dazu zum Sachunterricht berichten?! Ich würde mich freuen, denn ich liebäugele schon einige Zeit damit.
Fabian Röken ist übrigens auch der Redakteur der Grundschulblog Tageszeitung, wofür ich dankbar bin. Er hat jetzt sogar die Tageszeitung um englischsprachige Blogs erweitert und sich mit weiteren Neuerungen viel Mühe gemacht.
Euch nun einen netten Sonntag und ab morgen eine entspannte Schulwoche!

4. September 2014

Als ich einmal reiste

Zuckertüte Jurrasic Park
Wow.....
Nach einer turbulenten Einschulungsfeier, bei der ich wieder über die kreativen Zuckertüten gestaunt habe, hat uns der Schulalltag wieder.

Das oben genannte Lied ist das erste, mit welchem ich im Musikunterricht Klasse 3 oder 4 gern startete. Es ist ein Volkslied und ich mag es, weil es eine einfache Melodie hat, zum Thema "Reisen" passt und die Sprache interessant ist. Es werden nämlich Dinge besungen, die Kinder heute gar nicht mehr kennen. Ich habe das rechts abgebildete Musikbuch und die passenden CD´s an der Schule. 

17. Juli 2014

Bis bald!

Morgen gibt es nun auch in Sachsen Zeugnisse und damit starten die Sommerferien. Deshalb wird hier im Blog erst einmal Ruhe einziehen. Ich melde mich ab Ende August dann wieder. Bis dahin aber werde ich mich erholen, sonnen, faulenzen, viiiel lesen und wenig an Arbeit denken. Und hier ein kleiner Gruß an euch...eines meiner liebsten Fotos vom Sommerurlaub im letzten Jahr.

15. Juli 2014

Einkäufe

openclipart
Ich gebe zu, ich bin nicht nur eine Elster, sondern auch eine Shopping Queen. Da sich unsere Lehrerausbildungsstätte im Stadtzentrum von Chemnitz befindet. liegt es nahe, fast wöchentlich durch einige Geschäfte zu schlendern und zu schlunzen, was es nicht alles gibt. 
Allerdings hat sich mein Eulenblick etwas gewandelt. Während ich früher ständig Dinge erspähte, die ich für Schule &Co gebrauchen konnte (Schachteln, Ordner, Sticker etc..), schaue ich heute fast ausschließlich für mich. 

10. Juli 2014

Von Abschied und Neubeginn

Ein kleiner Sommerferiengruß für meine
andere Seminargruppe, die ich bald wiedersehe.....
Nun ist das Schuljahr bald zu Ende und damit verlassen auch die ersten Lehramtsanwärter unsere Ausbildungsstätte. Einerseits ist das ein toller Moment, andererseits werde ich meine allererste Seminargruppe vermissen. 
Damit ich nicht missverstanden werde...natürlich bin ich mit Leib und Seele auch bei meinen anderen LAA´s, aber die erste Gruppe war für mich wie meine allererste Klasse vor vielen Jahren. Die jungen Leute haben es mir leicht gemacht, einfach weil sie wissbegierig, fleißig und engagiert auf alle Herausforderungen zugingen und wir richtig gut miteinander arbeiten konnten. 

9. Juli 2014

Ein Krabbelwiesendank....

Grafik K. Eidenberger
http://krabbelwiese.blogspot.de/
an dieser Stelle an Kerstin von besagtem Blog. Schon lange suche ich Wassertropfenbilder, welche ich für Aufgabenstellungen bei Experimenten verwenden kann. Auch solche Aufgabenaufsteller, wie ihr sie hier in Wassertropfenform seht, will ich gern selbst erstellen und nicht erst mühsam Wassertropfen basteln und danach bekleben. Auf meine Bitte hin hat Kerstin diverse Wassertropfen gezeichnet und bereits in ihrem Blog Krabbelwiese eingestellt. Herzlichen Dank dafür, denn es war nicht selbstverständlich. Wenn ich irgendwann mit den Aufgaben fertig bin, zeige ich euch meine Resultate im Eulenblickblog" ....dort wartet das Thema "Wasser" nämlich noch auf Bearbeitung. Den ersten Tropfen habe ich "fertig"......

8. Juli 2014

Klasse 2000

Heute habe ich an einer Schule ein gutes Gespräch mit einer Lehrerin geführt, welche mit ihrer Klasse an dem bundesweiten Gesundheitsprojekt Klasse 2000 teilnimmt. Sie schwärmte in den höchsten Tönen, zeigte mir das Material, erklärte, wie das Projekt aufgebaut ist und gab mir sogar Unterlagen mit. (Themen, wie Gesunde Ernährung, Entspannungstechniken, Suchtprävention, Ich- Stärkung u.a. sind wunderbar aufbereitet) Ich bin ganz angetan und habe jetzt mal auf der Internetseite nachgelesen. 

4. Juli 2014

Fachtag Nummer 3

Mein Ausstellungsstück....Idee und Materialien
 stammen von Marion Weyland
Nun ist auch dieser Fachtag Geschichte und am Ende dieser Woche bin ich ehrlich gesagt fertig. Keine Sorge, jetzt folgt keine Jammertirade, denn arbeitsreiche Wochen habt ihr alle hinter euch bzw. noch vor euch.
Der Fachtag war klasse, denn wir widmeten uns ausführlich dem Thema "Lapbook" und im Mittelpunkt stand natürlich auch die Anfertigung eines solchen. Bei einer Präsentation* wurden die LAA´s mit der Lapbookarbeit vertraut gemacht, stellten viele Fragen und wir kamen richtig gut ins Gespräch. Auch das Werkeln bereitete allen Freude und ich war ehrlich gesagt happy......



Hier eine gute Idee einer jungen Lehrerin...sie hat oben an den Bäumen den Stamm
 beidseitig eingeschnitten. Damit hält der Untergrund (darunter befestigte Baumblätter) besser.
Am Ende gab es die "Feedbackrunde"...ich mag den Begriff ganz und gar nicht (und habe dazu auch schon schlimme Sachen in Fortbildungen erlebt), aber eine Rückmeldung war uns trotzdem wichtig. Meine Kollege hatte kürzlich in einer Schweizer Pädagogenzeitschrift eine nette Idee entdeckt, die ich ein wenig umwandelte und welche eine (auch für Kinder) geeignete Rückmeldemöglichkeit ist. Die LAA´s bekamen ein kleines viereckiges Stück Packpapier, zwei Klebeaugen, eine kleine Bummel und eine Büroklammer hingelegt. Frage war: Wie können Sie mir mit diesen Sachen (ohne weitere Hilfsmittel) eine kleine Rückmeldung zur Veranstaltung geben? Nun sind ja junge Lehrer schlau....sie rissen einen Kopf, klebten die Augen auf (sind selbstklebend), legten die Bummel als Nase in die Mitte, bogen die Büroklammer als Mund...je nachdem, wie es gefallen hat....mich schauten sehr freundliche Männlein an...DANKE!


Mein eigenes "Probe"männlein....

Heute nun war ich ja noch im Lapbookfieber und da ich mit den Vierern in den letzten Musikstunden an einem Lapbook zum Thema "Superstar" arbeitete, war heute der Tag der Präsentation. Nach einem "Museumsrundgang", wo jedes Lapbook genau unter die Lupe genommen wurde, präsentierte jedes Kind sein Werk. Ich nutzte auch den Bewertungsbogen, den ihr hier im Blog findet, allerdings in abgewandelter Form. Er funktioniert für mich gut, natürlich muss er immer wieder überarbeitet und angepasst werden. Für eine zweite Klasse werde ich ihn in den Ferien überarbeiten.
Hier nun ein paar kleine Einblicke....



Es wurde alles ganz genau probiert und gelesen....schön zu sehen,
wie interessiert die Kinder an der Arbeit des anderen sind.
* Danke an dieser Stelle an Valessa, die mir viele hilfreiche Tipps für meine Präsentation bei den LAA´s gab. Danke auch für die netten Kommentare zum Post "Zeitglas und Flüsterwolke"...ich habe die Antwort zur Flüsterwolke in die Kommentare geschrieben....

 Ich freue mich echt, wenn auch mal diskutiert wird oder etwas infrage gestellt wird. Mir ist absolut bewusst, dass dies kein Blog für "Materialjäger" ist und er somit nicht soooo viele Leser hat. Deshalb freut es mich sehr, wenn Leser ihre Meinung schreiben, zu dem, was ich euch hier erzähle.

1. Juli 2014

Unterrichtsidee Zeitglas

Heute sah ich eine Unterrichtsidee, die vlt. auch anderen gefällt. Ich habe die Erlaubnis von meiner LAA, diese zu beschreiben. 

Mithilfe dieses Saftglases (die Lehrerin nannte es Zeitglas) wurde den Kindern der Verbrauch der Zeit bei Experimenten bewusst gemacht. Immer wenn 5 Minuten vergangen waren, entnahm die Lehrerin einen Teil aus dem Saftglas...als das Glas leer war, wussten die Kinder, dass die Zeit durch war. Ich habe sowas auch mit Blumen und Blütenblättern gesehen und finde die Idee gut. Daneben ist eine " Flüsterwolke" zu sehen. Das ist irgendwie der Renner bei meinen LAA`s...grins. In der Wolke sind alle Kindernamen der Klasse eingetragen. Wer nach Ermahnung immer noch zu laut ist, wird aus der Wolke "entfernt" (ich habe es auch schon mit Schildchen gesehen, welche den Vorteil haben, dass man wieder in die Wolke rein darf, wenn alles klappt). 
Oje, als Kind wäre ich wohl nie wieder in die Wolke zurückgekommen, denn ich war die Oberschwatzliese.....ich glaube, das ist auch heute noch so....

30. Juni 2014

Fachtag Nummer 2

Auch der zweite Fachtag war gut. Ich schrieb ja schon, dass dieser im Schulbiologiezentrum des Botanischen Gartens von Chemnitz stattfinden sollte. Leider ließ uns heute das Wetter etwas im Stich, denn mitten im Rundgang durch das Gelände des Gartens (die LAA´s sollten ja das SBZ als Außerschulischen Lernort kennenlernen) begann es wie aus Eimern zu schütten. Trotzdem hier ein paar trockene Impressionen von einem großen, wunderschönen Blumen- und Kräutergartenabschnitt.....

Das Thema heute hieß "Leben im und am Wasser"....von oben waren wir ja dann entsprechend nass (leider fehlen deshalb auch die Fotos vom Teich). Gut fand ich die Artenbestimmungsübungen mithilfe dieses Binokular Mikroskops....was da nicht alles zu sehen war...ein absoluter Mikrokosmos, der uns alle zum Staunen brachte.

Gelacht haben wir auch, denn bei Pflanzennamen wie "Armleuchteralge" fallen mir irgendwie sofort bestimmte Personen ein.
Nun schaut mein Mann gemütlich Fußball und ich ordne noch die Restarbeiten für den dritten und letzten Fachtag am Donnerstag. Dann geht es darum...

....und ich bin gespannt, was wir alles schaffen....Danke an Marion Weyland ...ohne ihre Ideen und Vorlagen hätte ich mich nicht gewagt, einen ganzen Fachtag mit dem Thema zu füllen.

29. Juni 2014

Dodos Welt

Ja, es gibt sie noch die mutigen Lehrer(innen). 
Ich lese ganz gern im Blog von Dodo, das ist die Kollegin, welche die Tigerklasse führt und ihre Arbeit mit den Kindern in einem gut gemachten Klassenblog zeigt. Ihr privater Blog ist eher eine Mischung zwischen Reiseschilderungen, Grenzerfahrungen mit der Putzerei und Meinungsäußerung....ich finde mich hier so schön wieder!!!!
Ich mag es sehr, wenn sich Leute ehrlich zeigen und auch mal ihre Ecken und Kanten erläutern. Bei manchen Blogs habe ich nämlich mittlerweile die Lust verloren mitzulesen, weil ständig irgendwie der pädagogische Zeigefinger erhoben wird und ich nur noch das Gefühl habe moralisiert zu werden.  
Umso mutiger finde ich Dodos Gedanken hier. Sicher finden sich viele von euch in ihren Worten wieder und das gibt doch auch Mut, im Schulalltag zu bestehen. Wir Lehrer sind keine perfekten Menschen und so sollten wir vielleicht auch in unseren Blogs schreiben....halt wie Dodo.

28. Juni 2014

Freudige Momente...

...schenken mir derzeit einige meiner "alten" Lehramtsanwärter. (das sind die jungen Leute, welche jetzt im Sommer in das Berufsleben starten)
So bekam ich kürzlich (ohne Vorankündigung) von einer jungen Frau aus meiner Seminargruppe eine von ihr erstellte Experimentierkartei. Sie schrieb, dass sie durch unsere Seminare dazu angeregt wurde und die Kartei für einen "Experimentiertag" an ihrer Schule entworfen hat. Ich war/bin ganz gerührt, darüber dass sie es ausgerechnet an mich schickte, denn in der Kartei steckt eine riesige Menge an Arbeit. Alle Schritte wurden fotografiert und jedes Karteiblatt ist gut durchdacht aufbereitet....ich bin begeistert!
Eine andere LAA stellte mir auf meine Bitte hin alle ihre Fotos zur Lapbookerstellung zur Verfügung, welche ich zu unserem nächsten Fachtag zeigen und nutzen darf. Ich bekam ebenfalls ihre selbst erstellten Bewertungsbögen und darf sie zeigen....das ist prima, weil es von einer LAA kommt und zeigt, was möglich ist.
Ich habe das Gefühl, dass jetzt nach zwei Jahren vieles zurückkommt und freue mich. Jetzt habe ich diese Augenblicke, wo ich weiß, dass die Saat aufgegangen ist.
Ich denke oft an die Zeit vor einem Jahr, als ich wirklich am Ende meiner Kräfte war und ziemlich krank wurde. Heute kann ich sagen, dass mich meine vielen schönen Momente mit meinen jungen Leuten bestärkt haben, in dem, was ich tue. Ich weiß aber auch, dass ich all das nicht glaubwürdig vermitteln könnte, wenn ich nicht engagiert all die Jahre als Lehrerin gearbeitet hätte......das eine setzt das andere voraus. 
Die Wertschätzung, die ich oft in meinem schulischen Umfeld vermisste, bekomme ich heute durch diese freudigen Momente, wie ich sie euch geschildert habe....DANKE 

23. Juni 2014

Fachtag Nummer 1

Fachtage dienen in unserer Lehrerausbildung dazu, entweder außerschulische Lernorte mit den Lehramtsanwärtern zu besuchen oder ein sachunterrichtsspezifisches Thema (welches etwas mehr Zeit benötigt) in den Mittelpunkt zu stellen.
So waren wir nun heute mit einigen LAA´s und meiner Kollegin in der Wetzelmühle unweit von Chemnitz entfernt. Wir buken Brot, schauten uns die Mühle an und bekamen viele Erklärungen geliefert. Schön war für mich, viele aus meiner Seminargruppe wiederzusehen, denn seit der Prüfungszeit finden keine Sachunterrichtsseminare mehr statt. Es gab einiges zu erzählen, denn nun haben alle jungen zukünftigen Lehrerinnen eine Anstellung und somit die Gewissheit, ab August beruflich durchstarten zu können.

Die Teigrohlinge wurden zunächst in Form gebracht und...

......danach in eine Kastenform gegeben.

Die Insider können hier das "Thüringer Wurstbrot"
 vom "Sächsischen Landbrot" unterscheiden ;)

Der Bäcker erklärte uns genau, wie der Holzofen funktioniert,
während wir an Hitzewellen "litten".

Technik in einer alten Mühle, die auch heute noch begeistert.


Diese beiden Sachen musste ich fotografieren. Hier sieht man den alten
Müllergruß mit "Glück zu!"
Nächste Woche folgt der nächste Fachtag mit meiner anderen Seminargruppe im Botanischen Garten in Chemnitz. Dort werden wir uns in diesem Jahr mit dem Thema "Leben im und am Gewässer" beschäftigen und ich freue mich schon darauf. Der dritte und letzte Fachtag wird am Seminar selbst sein... mit meinen wieder anderen LAA´s. Dort beschäftigen wir uns dann mit dem Thema "Lapbook". Hierfür bereite ich im Moment einiges vor, denn natürlich steht auch die Anfertigung eines Lapbooks im Mittelpunkt. 
Ihr seht, es ist noch einiges los bis zu den Sommerferien. 

11. Juni 2014

Meine neueste Errungenschaft

...ist ein Mörser. Durch das wirklich herrliche Pfingstwetter konnten wir viel draußen sein und tolle Dinge unternehmen. Deshalb waren wir auch auf einem Töpfermarkt und ich erstand dieses tolle Teil.
 Ihr wisst ja, dass ich Kräuter liebe und genau dafür habe ich mir den Mörser gekauft. Ich stelle mir nämlich meine Kräuter(salz)mischung jetzt selbst zusammen. Natürlich kann man im Moment wunderbar mit frischen Kräutern würzen, aber ich trockne trotzdem viel und zermörsere das Ganze dann mit grobem Meersalz. 

Mutti mörsert.
Diese Mischung nutze ich als Würzmittel für Salate, Nudelgerichte, Suppen usw.. Als Kräuter nutze ich Rosmarin, verschiedene Sorten Thymian, Koriander(samen). Dann gebe ich dazu Pfefferkörner und etwas Chili. Das Mörsern ist etwas anstrengend, deshalb war jeder zu Pfingsten mal dran....
Zum Mörser gab es auch tolle Rezepte. Zum Beispiel kann man diesen Tee zubereiten, was ich auf alle Fälle mal ausprobieren werde. Anwendung fand unsere Kräutermischung gleich beim Grillen. Wir mögen (außer Würstchen und Fleisch) gern diese Gemüsepäckchen. Diese sind ganz simpel in der "Zubereitung", wie man sicher auf dem Foto erkennen kann. Man braucht eigentlich nur verschiedenes Gemüse und etwas Fetakäse. Das Ganze wird wie ein Päckchen in Alufolie verpackt und anschließend gegrillt...oberlecker, gesund und kalorienarm.
Nun ist Pfingsten vorbei und irgendwie haben wir alle das Gefühl, als ob wir Urlaub gehabt hätten. Das liegt sicher an den megaheißen Temperaturen. Leider braut sich jetzt ein Unwetter über Sachsen zusammen......
Morgen gehts für mich wieder ans Seminar, worauf ich mich freue. Ich wünsche euch allen eine schöne Restwoche und hoffe, euch suchen keine Unwetter heim.....