4. Juli 2014

Fachtag Nummer 3

Mein Ausstellungsstück....Idee und Materialien
 stammen von Marion Weyland
Nun ist auch dieser Fachtag Geschichte und am Ende dieser Woche bin ich ehrlich gesagt fertig. Keine Sorge, jetzt folgt keine Jammertirade, denn arbeitsreiche Wochen habt ihr alle hinter euch bzw. noch vor euch.
Der Fachtag war klasse, denn wir widmeten uns ausführlich dem Thema "Lapbook" und im Mittelpunkt stand natürlich auch die Anfertigung eines solchen. Bei einer Präsentation* wurden die LAA´s mit der Lapbookarbeit vertraut gemacht, stellten viele Fragen und wir kamen richtig gut ins Gespräch. Auch das Werkeln bereitete allen Freude und ich war ehrlich gesagt happy......



Hier eine gute Idee einer jungen Lehrerin...sie hat oben an den Bäumen den Stamm
 beidseitig eingeschnitten. Damit hält der Untergrund (darunter befestigte Baumblätter) besser.
Am Ende gab es die "Feedbackrunde"...ich mag den Begriff ganz und gar nicht (und habe dazu auch schon schlimme Sachen in Fortbildungen erlebt), aber eine Rückmeldung war uns trotzdem wichtig. Meine Kollege hatte kürzlich in einer Schweizer Pädagogenzeitschrift eine nette Idee entdeckt, die ich ein wenig umwandelte und welche eine (auch für Kinder) geeignete Rückmeldemöglichkeit ist. Die LAA´s bekamen ein kleines viereckiges Stück Packpapier, zwei Klebeaugen, eine kleine Bummel und eine Büroklammer hingelegt. Frage war: Wie können Sie mir mit diesen Sachen (ohne weitere Hilfsmittel) eine kleine Rückmeldung zur Veranstaltung geben? Nun sind ja junge Lehrer schlau....sie rissen einen Kopf, klebten die Augen auf (sind selbstklebend), legten die Bummel als Nase in die Mitte, bogen die Büroklammer als Mund...je nachdem, wie es gefallen hat....mich schauten sehr freundliche Männlein an...DANKE!


Mein eigenes "Probe"männlein....

Heute nun war ich ja noch im Lapbookfieber und da ich mit den Vierern in den letzten Musikstunden an einem Lapbook zum Thema "Superstar" arbeitete, war heute der Tag der Präsentation. Nach einem "Museumsrundgang", wo jedes Lapbook genau unter die Lupe genommen wurde, präsentierte jedes Kind sein Werk. Ich nutzte auch den Bewertungsbogen, den ihr hier im Blog findet, allerdings in abgewandelter Form. Er funktioniert für mich gut, natürlich muss er immer wieder überarbeitet und angepasst werden. Für eine zweite Klasse werde ich ihn in den Ferien überarbeiten.
Hier nun ein paar kleine Einblicke....



Es wurde alles ganz genau probiert und gelesen....schön zu sehen,
wie interessiert die Kinder an der Arbeit des anderen sind.
* Danke an dieser Stelle an Valessa, die mir viele hilfreiche Tipps für meine Präsentation bei den LAA´s gab. Danke auch für die netten Kommentare zum Post "Zeitglas und Flüsterwolke"...ich habe die Antwort zur Flüsterwolke in die Kommentare geschrieben....

 Ich freue mich echt, wenn auch mal diskutiert wird oder etwas infrage gestellt wird. Mir ist absolut bewusst, dass dies kein Blog für "Materialjäger" ist und er somit nicht soooo viele Leser hat. Deshalb freut es mich sehr, wenn Leser ihre Meinung schreiben, zu dem, was ich euch hier erzähle.

Kommentare:

  1. Hallo Arnie, ich finde die Lapbookarbeit interessant. Danke für den Einblick. Ich habe Lapbooks zwar schon öfter gesehen, aber noch nie selbst mit meiner Förderschulklasse gemacht. Für das nächste Schuljahr werde ich mir das mal vornehmen. Könnte mir vorstellen, dass die Schüler das gerne machen. Wann erstellen die Kinder denn die Lapbooks? Als Abschluss einer Unterrichtseinheit oder begleitend dazu? Wie werden die Vorlagen und Material angeboten? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist verschieden....begonnen habe ich ursprünglich mit einem frei zu wählenden Thema. Die Vierer sollten sich also ein Thema wählen, wo sie Experten sind. Das waren ganz verscheidene Dinge, die nicht immer etwas mit SU zu tun hatten....Fleischfressende Pflanzen, Eishockey, Dortmund als Lieblingsfußballverein usw.. Ich habe in die Lapbookarbeit eingeführt...kannst du nachlesen...mit dem lila Lapbook. Natürlich kannst du auch sehr angeleitet vorgehen, als Erarbeitung...siehe Waldlapbook oder als Abschluss. Dazu kannst du wunderbar in Susannes Schäfer Pinguinklasse nachlesen. Sie hat ein Körperlapbook mit ihren Kindern angefertigt und beschreibt dies auf ihrem Klassenblog sehr gut.
      Beste Grüße von Arnie

      Löschen
  2. Liebe Arnie, nun will ich doch auf deine letzten Sätze oben eingehen und dir einmal sagen, wie angenehm ich deine Art der Themenzusammenfassung und Ideensammlung auf dem Eulenblick-Blog und die Schilderungen hier zu lesen finde. Ich denke gern über diese Stichworte nach und brauche gar nicht mehr meine Festplatte mit Materialien zuzupflastern, die ich irgendwo finde. Zu Beginn meiner Lehrertätigkeit war ich auch Jäger und Sammler. ich hab immer noch so viel für drei Lehrerleben, insofern gucke ich gern mehrmals hin, bevor ich zugreife. Gerade deshalb schätze ich deinen Blog sehr und schaue gern vorbei. Mitreden tu ich auch immer gern, aber oft verschwindet mir ein Kommentar komplett (ipad oder Rechner) und dann mag ich nicht nochmal von vorn schreiben. Also, mach genau weiter so, mit Weitblick und wohldosiert, find ich genau richtig. Danke dafür!
    Herzliche Grüße von cubi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Cubi, für deine netten Worte....
      Liebe Grüße von Arnie

      Löschen
  3. Liebe Arnie,
    ich freue mich ganz besonders, dass dein Blog nicht auch noch ein Materialblog ist, sondern eine reichhaltige Ideensammlung, in der du Sachen vorstellst, mit Fotos dokumentierst und links setzt! Ganz herzlichen Dank dafür - ich habe es an anderer Stelle schon mal geschrieben. Aus dem Alter der Jäger und Sammler bin ich - ähnlich wie cubi - auch raus. Ich lasse mich lieber inspirieren und sortiere dann bewusst Sachen raus.
    Im letzten Jahr habe ich auch viel mehr in meinem Blog berichtet, was ich mache, hab Fotos gezeigt und beschrieben. Aktuell ist das aus verschiedenen Gründen schwierig. Aber ich hoffe, ich komme wieder da hin!
    Mach bitte, bitte weiter so! Ich lese so gerne bei dir!
    Liebe Grüße
    junas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir danke ich für die netten Worte, liebe Junas. Ich weiß auch, dass manchmal Sachen für eine Weile ruhen müssen, damit man später wieder Freude daran hat. In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute und freue mich, dass du hier mitliest.
      Herzlichst Arnie

      Löschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie