25. April 2014

Eine neue Liebe...

...ist Hamburg für mich geworden. Ich hörte ja schon im voraus von vielen Leuten, wie schön die Stadt sei, aber meine Erwartungen wurden übertroffen. Unser Hotel lag genau zwischen den Landungsbrücken und der Reeperbahn, so dass wir am ersten Abend nach dem Musicalbesuch dort noch bummeln waren. Apropos Musical....ich war schon skeptisch, ob "König der Löwen" nach sehr vielen Jahren Spielzeit noch so toll wäre. Aber auch das hat all meine Erwartungen weit übertroffen. Allein die Handlung ist wunderbar, die Bühnenbilder und Kostüme eindrucksvoll und dann kommt noch diese wirklich schöne Musik dazu. Man hat als Zuschauer das Gefühl, dass die Akteure das Stück wirklich noch gern spielen und das ist faszinierend. Das Wetter in Hamburg war auch interessant...vom absoluten Gewitterguss bis hin zu Sommerhitze erlebten wir in den knapp drei Tagen alles. Die Speicherstadt hat mich besonders beeindruckt. Durch den Menschenandrang (wir konnten leider keine Karten mehr vorreservieren) verabschiedeten wir uns von der Idee, das Eisenbahnminiaturmuseum zu besuchen. Dieses muss aber sehr sehenswert sein und schon allein deshalb kehren wir wohl noch einmal nach Hamburg zurück. Wir schlenderten durch das Stadtzentrum, sahen das berühmte Ohnsorgtheater und spazierten zur Langen Reihe. Dort aßen wir genüsslich in einem portugiesischen Restaurant (genau gegenüber vom Balzac Coffee) und fuhren zurück per 
U- Bahn zu den Landungsbrücken. Tja und dann ging es zum Schellfischposten. So heißt die Kneipe, wo Ina Müller ihre Sendungen aufzeichnet. Ich mag ja Ina sehr und musste einfach diese urige Hamburger Kneipe sehen. Man staunt erstmal wie klein sie ist. Nach Bier und mehreren Kümmeln im Blut verließen wir singend (Eine neue Liebe...fragt mich nicht, wie wir auf diesen Schlager kamen) den Ort und waren beglückt.
Nun sitze ich hier, schaue mir die Fotos ein bisschen wehmütig an und freue mich jetzt auf.....PRAG!!!
Kaffeekontor in der Speicherstadt
Ohnsorgtheater....die Sendungen waren für meine Oma ein MUSS
Hamburger Rathaus
Blick in den Schellfischposten...Achtung bei der Tür zur Toilette...dort wartet ein Gag


Und zum Schluss noch eine Melodie auf die Ohren für euch...ihr bekommt die Melodie nicht mehr aus dem Kopf...versprochen!



17. April 2014

Leseratte

...ja, das ist der richtige Begriff für mich. Schon seit Kindertagen gab es für mich nichts besseres, als mit einem Buch irgendwo rumzulümmeln und zu lesen. Leider habe ich das in den letzten Jahren sehr vernachlässigt und immer nur noch im Urlaub gelesen, dann aber massenweise, so dass mein Mann schon meuterte. Im Moment muss ich sogar sehr viel lesen, allerdings Fachliteratur, was auch spannend ist, aber mit Arbeit verbunden. Deshalb freue ich mich riesig auf die Feiertage, denn dann kann ich weiter schwelgen in den Bänden von George R.R. Martin "Das Lied von Eis und Feuer"...evtl besser bekannt unter dem Titel " Game of Thrones"...ich bin beim dritten Teil und kann gar nicht aufhören. Ich liebe Fantasyfilme, merke aber auch, dass man die Bücher gut dazu lesen kann...mich entspannt das total An dieser Stelle lobe ich wirklich mal die Verfilmung, weil ich beim Lesen die Figuren super vor Augen habe (ich habe erst die Serien gesehen, dann zu lesen begonnen). 

Mein Lieblingsbuch in Kindertagen war dieses..... 
Es stammt von einem russischen Schriftsteller und ist angelehnt an die Handlung des "Zauberer von Oz". Ich habe es damals verschlungen, auch die nächsten Bände. Leider spielt es heute kaum noch eine Rolle und wenn ich meinen Schulkindern davon erzähle, sind sie ganz erstaunt, denn ich bin überzeugt, dass ihre Eltern das Buch zumeist besitzen (es war ein sehr beliebtes Kinderbuch in DDR- Zeiten). Ich weiß noch, wie meine Mutter danach gerannt ist. Dann hatte sie es "gut" versteckt, denn ich sollte es zum Geburtstag bekommen. Wie gesagt, als Leseratte tust du alles, um lesen zu können...und so hatte ich das Buch schon gelesen, als ich es zum Geburtstag bekam. Erst viele Jahre später habe ich das meinen Eltern erzählt.

Nun verabschiede ich mich aber auch in die Osterferien und wünsche euch allen erholsame, aber auch erlebnisreiche Feiertage. Genießt die freie Zeit und das hoffentlich gute Wetter und vielleicht findet ihr ja auch Gefallen an einem guten Buch. In diesem Sinne...bis bald!

15. April 2014

Hamburg...

zu sehen und DAS Musical zu erleben ist schon immer ein Traum von mir. Nach Ostern erfüllt er sich und darauf freue ich mich riesig. Meine Freundin und deren Tochter schwärmen, mein Mann hats auch schon gesehen und schwärmt wie verrückt ( er bekam sogar die CD von seinen Schülern geschenkt) und nun fahre ich mit den drein in eine der coolsten Städte Deutschlands. Habt ihr noch Tipps für mich, was man UNBEDINGT in Hamburg gesehen haben muss? Dann schreibt bitte...ich wäre dankbar. Und nun was auf die Ohren, denn die Musik ist doch Hammer. Beim Disneyfilm habe ich übrigens geheult damals wie ein Schlosshund...sooo berührt war ich, als Simbas Vater starb...seufz


14. April 2014

Motivboxen

Diese Motivboxen mit (Steinebildern) gibt es ab heute wieder bei A*** Nord. Da ich weiß, dass viele Grundschullehrer ihr Material gern in solchen Boxen verstauen, freut sich evtl. der eine oder andere über den Hinweis.
Ich sitze und schwitze jetzt weiter über Prüfungsvorbereitungen und melde mich erst in einigen Tagen wieder. Bis dahin eine gute Zeit!

Stationsaufsteller

Im Eulenblickblog habe ich ein wenig vom letzten Seminar erzählt, welches als praktischen Bestandteil ein "Lernen an Stationen" beinhaltete. Hierfür benötigt man ja in der Regel Stationsaufsteller. Meist wählen wir Grundschullehrer zum Thema passende.Ich merke auch selbst immer wieder bei der Aufbereitung von Unterrichtsmaterial, dass man mit seiner Kraft und Zeit gut haushalten muss. Deshalb finde ich die Idee meiner Kollegin richtig gut und zeige sie (mit ihrem Einverständnis) hier mal. Wir wählten aus dem Blog Krabbelwiese diese Aufsteller, da diese recht neutral und für viele Themen nutzbar sind...(auch ein Aspekt, der wichtig ist, denn ich muss nicht ständig unterschiedliche Aufsteller herstellen)
Ich hoffe, ihr könnt den Klettpunkt im Ballonkorb erkennen. Hier befestigt sie in verschiedenen Farben die Stationsnummer an. Die Klammer im Hintergrund wird ebenfalls befestigt und gibt für die Kinder an, ob es eine Pflicht- oder Wahlstation ist.
Leider sieht man hier nicht, dass der Aufsteller eine Vorder- und Rückseite hat. Auf der Rückseite klettet sie nämlich einen anders farbigen Nummernpunkt an. Das Kind kann also wählen, welches Angebot es erledigt....blau oder z.B. rot. Oder meine Kollegin gibt im Plan genau an, wer welche Aufgabe zu lösen hat.
 
Auch mit dem Schwierigkeitsgrad (schwer, mittel, leicht) arbeitet sie gern über Klammern. Ich habe meine Aufsteller ganz simpel in solche Kartenhalter geklemmt...der Nachteil...sie fallen schnell um und ich kann keine Differenzierung angeben. Deshalb wollte ich euch dieses Beispiel mal zeigen.

9. April 2014

Tastbox

Heute sah ich eine gute Idee in einer Unterrichtsstunde einer meiner LAA, die ich hier mal weitergeben möchte (mit ihrer Erlaubnis). Sie ließ die Kinder Naturmaterialien fühlen mithilfe einer Tastbox ( manche sagen auch Fühlkiste ). Dazu verwendete sie diese Taschentuchbehälter (allerdings die "Würfel", weil sie höher sind).......
Da oben die Öffnung recht schmal ist, kann man gut etwas hineingeben und Kinderhände sind so geschmeidig, dass sie hineinpassen. Ich kannte die Idee nicht und finde sie klasse. Übrigens sind die Kinder ehrlich und schlunzen nicht...

7. April 2014

Snipping Tool

Man lernt ja bekanntlich nie aus und wenn man wie ich, fast täglich mit schlauen jungen Lehramtsanwärtern zu tun hat, erst recht. Sie machten mich nämlich heute auf eine Anwendung in meinem PC aufmerksam, welche ich bisher noch nicht kannte...bitte jetzt nicht lachen...bin ja schon bissel älter. Mit diesem Programm kann man nämlich Grafiken, Bilder, Fotos "herausschneiden"...z.B. wenn einem der Hintergrund nicht gefällt oder man eben nur das eine Bild braucht, um bspw. ein Arbeitsblatt zu gestalten. Man findet es bei Windows 7 beim Startsymbol unten links....findet man es nicht (wie ich...grins), gibt man es beim Suchbegriff ein. Dort, wo die kleine Schere ist, kann man anklicken, ob man das Bild rechteckig oder frei ausschneiden möchte. Total einfach und simpel...aber ich wusste nichts davon. 
Hier meine ersten beiden Resultate...Steinecliparts von openclipart.....
Jetzt bin ich begeistert und sehr dankbar für diesen Tipp.


Eulenblick mal!


                                                                  

1. April 2014

Eulenblickblog

Diese Eule bekam ich durch eine Internetaktion
 von einer ganz lieben Facebookfreundin ( Julia) genäht
 und irgendwie war sie mein Ideengeber.
Auf die Idee, noch einen Blog einzurichten, kam ich durch mein Fotohochladeproblem. Dieses ließ sich erst nach einem Browserwechsel lösen...aber dass ich es gelöst habe, macht mich schon etwas stolz.
Hier möchte ich euren scharfsinnigen Eulenblick auf Sachunterrichtsmaterial lenken, welches ich auch meinen Referendaren empfehle. Natürlich sind die Empfehlungen immer auf sächsische SU-Lehrplaninhalte ausgerichtet, aber diese ähneln doch im Großteil auch anderen Bundesländern. Keine Sorge, ich renne hier nicht offene Türen ein, indem ich noch einen Materialblog eröffne. Ich gebe hier eher Literaturhinweise, nenne Möglichkeiten, wo man entsprechendes Material herunterladen kann bzw. schreibe ich meine Meinung zu Sachen, die ich selbst ausprobiert habe bzw. probieren werde. Natürlich fummele ich jetzt am Design und das dauert ein wenig....und irgendwann heißt es dann....Eulenblick mal!...und das ist KEIN Aprilscherz....