26. Mai 2014

Eins, zwei, drei im Sauseschritt .....

Typische Waldenburger Keramik
....die Zeit läuft weg, wir laufen mit. Ja, der alte Wilhelm Busch wusste das auch schon und ich staune, wie schnell im Moment die Zeit rennt. Das Schuljahr geht straff dem Ende zu und trotzdem genau deshalb gibt es sehr viel zu tun. Als "Nichtklassenlehrerin" muss ich keine Zeugnisse schreiben (ein Punkt weniger auf meiner Liste in diesem Schuljahr), aber rund um das Seminar liegt noch vieles an Arbeit an. 
Deshalb suche ich mir, anders als früher, meine Ausgleichszeiten, in welchen ich nur etwas für die Seele tue. Und so waren wir am Wochenende auf einem Kräuter- und Pflanzenmarkt in Waldenburg...genauer gesagt im Grünefelder Park. Dort findet jährlich der Basilikummarkt statt und es ist ein wirklich schönes Ereignis. Man kann Pflanzen kaufen, Maibowle trinken, die Seele baumeln lassen und etwas schnappern...der Park bildet dazu eine idyllische Kulisse.



 
Irgendwann saß ich mitten im Parkgetümmel, den Ehemann an meiner Seite....mit einem Glas Rosèsekt in der Hand, dem gelben Hut auf dem Kopf  und genoss die Zeit.....Am Ende unseres Ausfluges holten wir uns noch einen Flyer mit den Informationen zum Waldenburger Töpfermarkt, welcher zu Pfingsten stattfinden wird.
Ich will nicht den Eindruck erwecken, dass ich nur relaxe, aber Erfahrung macht schlauer und Ausgleichszeiten wie diese sind nun einmal wichtig geworden. 

Zum Thema "Zeit" habe ich mir ein tolles Buch gekauft, welches ich meinen LAA´s demnächst im Seminar vorstellen möchte. 
Inspiriert wurde ich durch diese Seite. Außerdem habe ich schon einmal eine Fortbildung zum Thema "Philosophieren mit Kindern" erlebt und finde dieses Thema sehr spannend...vor allem im Sachunterricht.
Um meine Zeit auch im nächsten Schuljahr gut planen zu können, habe ich mir erneut diesen Lehrerkalender gekauft. Erst überlegte ich, ob das A5 Format nicht reichen würde (zumal es dann den Lehrerkalender mit Spiralbindung gibt), entschied mich aber wieder für das größere Format. Ich komme gut mit dem Kalender zurecht und kann ihn weiterempfehlen.

Euch allen wünsche ich nun eine gute kurze Woche und hoffe, ihr nehmt euch in der unterrichtsfreien Zeit auch mal Ausgleichszeit für euch selbst....

14. Mai 2014

Schlapp

...trifft meinen Zustand im Moment. Prüfungen von der anderen Seite zu erleben ist spannend, motivierend und auch für den Prüfer aufregend. Aber vorher muss ja eine immense Arbeit erledigt werden, die nur Prüfer kennen...das Erstellen von Prüfungsfragen. Ich habe in den letzten Wochen massenweise Fachliteratur gelesen. Das fand ich sehr bereichernd und für mich förderlich. Nun ist die Prüfungszeit für mich erst einmal vorbei und ich widme mich den nächsten Herausforderungen....Und genau das ist es, was mir Freude an meiner neuen Tätigkeit macht. Es warten immer neue Aufgaben auf mich und nichts ist Routine. Aber es ist ,genau wie Grundschullehrerin mit voller Stundenzahl zu sein, sehr anstrengend. Ich will nicht jammern, denn dazu habe ich keinen Grund. 
Nach den Prüfungen war ich ein bisschen bummeln und habe endlich den ersehnten jeansfarbenen Nagellack gefunden, der aber ziemlich glitzert. Auch ein Magnet mit einem schönen Spruch (der bald verschenkt wird) lief mir über den Weg und natürlich etwas Euliges...wie ihr selbst sehen könnt.
Apropos Euliges...ich überlege derzeit, ob der Eulenblickblog wirklich eine gute Idee war. Zum einen gibt es wirklich ausreichend Blogs, zum anderen fehlt mir etwas die Resonanz auf meinen Blogableger. Der Blog wird gut besucht. Das sehe ich ja an den Zahlen, aber kaum jemand kommentiert bzw. bedankt sich mal. Das heißt für mich, das wohl das Interesse eher bei Materialienblogs liegt, wo man gratis Sachen herunterladen kann. Tja, manchmal ist das eben so ....ich lag mit meiner Einschätzung daneben. Vielleicht bin ich auch zu "sächsisch", denn ich beziehe mich ja mit meinen Ausführungen auf den sächsischen Sachunterrichtslehrplan. Wir werden sehen....da ich ja schlapp bin, lasse ich ihn erstmal ruhen. 
Euch nun eine gute Zeit, welche hoffentlich besseres Wetter bringt. Ich widme mich jetzt meiner nächsten Seminarvorbereitung und freue mich auf meine Lehramtsanwärter.

7. Mai 2014

Auf meiner Reise durch Sachsen...

openclipart
..., lerne ich Orte kennen, von denen ich vorher gar nicht wusste, dass es sie gibt. Damit kein Neid aufkommt, eigentlich müsste es "Hospitationsreise" heißen. Als Lehrbeauftragte komme ich viel herum und verbringe dementsprechend Zeit auf der Straße. Eine der schönsten Städte, die ich zur Zeit ziemlich häufig besuche, ist Freiberg. Ich liebe altehrwürdige Städte mit Geschichte und so eine Stadt ist Freiberg. Vieles wurde in den letzten Jahren restauriert und liebevoll hergerichtet, so dass ich manchmal Mühe habe, dem Straßenverkehr zu folgen, wenn ich die Stadtmauer bewundere oder die eine oder andere Kirche am Straßenrand. Die Kinder werden in allen Schulklassen Freibergs von ihren Lehrern mit dem Bergmannsgruß "Glück Auf!" begrüßt...eine wunderbare Tradition wie ich finde und überhaupt habe ich das Gefühl, dass dort alle sehr stolz auf ihre Stadt sind. 
Natürlich komme ich auch in kleine Städte und Dörfer und staune immer wieder, wie viel Geld dort von den Gemeinden in die Schulen investiert wird. Erst heute habe ich so eine tolle Grundschule erleben können, wo das Lernen sicher Freude bereitet. Etwas schlechter sind da dann leider die Großstädte dran, aber das kennen sicher alle von euch, die in einem Ballungsgebiet arbeiten. 
Im Moment habe ich also damit viel zu tun und mit den Prüfungsvorbereitungen der mündlichen Prüfungen. Deshalb war/ist es hier auch ein bisschen still zur Zeit. Aber keine Sorge, es geht weiter, denn ich liebe meinen Blog. 
Interessant in diesem Zusammenhang ist die hohe Anzahl der Blogs, die es jetzt gibt. Man hat fast den Eindruck, es laufe eine Blogwelle durchs Land. Und trotzdem würde ich mir einen Blog wünschen, wo über den Einsatz der Materialien, die ja vielfältig erstellt und massenweise heruntergeladen werden, berichtet wird. Wie wurden sie im Unterricht eingesetzt ? Welche Erfahrungen gibt es dazu, welche Hinweise sollte man beachten? Wie arbeitet ihr z.B. mit einer Kartei, lasst ihr Kinder die Legekreise nur legen oder gebt ihr inhaltliche Aufgaben dazu ? Wie kommt ihr mit dem Kopieraufwand zurecht und und und..... Das wäre wirklich interessant....Was jedoch nicht mein Anliegen ist, Material zu bewerten, welches nicht von einem selbst hergestellt wurde. Mir geht es eher darum, wie damit gearbeitet wird.