20. Februar 2017

Blick zurück

Ich hätte den Post heute auch Rückblick nennen können, aber mir geht es tatsächlich um einen Blick zurück in die Vergangenheit, vor allem in die Blogvergangenheit.

Veranlasst dazu hat mich die Nachricht, dass erneut ein Blog seine Türen für immer verschließen wird und ich komme nicht umhin, dazu etwas zu schreiben, was mich und sicher viele von euch bewegt. Ich werde jetzt nicht wütend wettern und schimpfen, wie ich es vor einigen Tagen tat, sondern ich versuche mal Betroffenheit und vielleicht auch Umdenken bei einigen Menschen zu erzeugen. Inwiefern mir das gelingt, weiß ich nicht, aber einen Versuch ist es wert. Also werfen wir mal einen Blick zurück!
Mein Interesse an Material aus dem Internet wurde eigentlich vor vielen Jahren durch das LLWeb geweckt. Dies ist eine österreichische Plattform, auf welcher das Nehmen und Geben als Prinzip herrscht. Das heißt, Kollegen können ihr Material unter Nennung bestimmter Daten, anderen zur Verfügung stellen. Für mich stellte das eine unheimliche Bereicherung meiner Lehrertätigkeit dar. Zum einen staunte ich darüber, was Kollegen in der Lage waren an Metrial zu entwerfen, zum anderen versuchte ich mich auch daran, wenn auch schwerlich. Ich bin heute noch Monika Wegerer sehr dankbar für die Inspirationen, aber auch für das jahrelange Erhalten ihres Blogs.
Plötzlich stieß ich auf eine junge Lehrerin aus Deutschland, welche eine Elefantenklasse führte und ihr Material zur Verfügung stellte bzw. gute Einblicke in ihre Arbeit als Grundschullehrerin bot. Ihr könnt euch sicher denken, wer mir da begegnet war, denn ab dieser Zeit war/ bin ich eine große Anhängerin von ihr....Susanne Schäfer! Die Elefantenklasse wurde durch die Piratenklasse abgelöst und der Blog Zaubereinmaleins wurde für mich zum täglichen Muss. Ich bekam auch Fragen von Susanne beantwortet und war wirklich im Lehrerhimmel, weil ich mich auch endlich in meiner Arbeits- und Denkweise bestätigt fühlte. Vor allem die neuen Wege, die Susanne beschritt, taten es mir an und ich will nur Beispiele nennen, in denen ich Traumstunden erlebte. So arbeitete eine wirklich sehr schwierige Klasse so wunderbar mit der Gedichtewerkstatt von ihr, dass die Evaluationskommission, welche gerade an der Schule war, staunend und voller Lobes aus der Klasse ging (die Kommission war mir egal, aber selbst die schwierigsten Jungen reimten, dichteten wie die Weltmeister).....Ein anderes Highlight war später die Arbeit mit Professor Wortblitz, wo es erstmals passierte, dass wirklich alle Kinder mit Elan und Begeisterung lernten, arbeiteten und wirbelten. Ich will damit ausdrücken, wie viel ich dieser großartigen Frau verdanke, die unermüdlich ihr Wissen und Können bis heute mit uns teilt. Als Susannes Pinguinklasse startete, beschloss ich bei einer neuen Eins, ähnliche Wege zu beschreiten.....meine Koboldklasse kam ein Jahr später zur Schule und ich arbeitete ohne Lehrwerk, mit ihrem Lernweg und vielen anderen Materialien aus dem Zaubereinmaleins. Susanne war damals so nett, ihr Wissen zur Materialerstellung zu teilen....in Form eines Workshops. Nun fummelten viele von uns mit einem Grafikprogramm oder auch anderen herum. Immer wieder fiel mir damals eine unwahrscheinlich kreative und nette Kollegin auf, welche ebenfalls tolles Material entwarf, dieses auch im Forum bzw. auf anderen Plattformen teilte und sogar zeigte, wie man mit Power Point bestimmte Sachen schnell hinbekommt. Im Chat des Zaubereinmaleinses tauschten wir uns verbal wohlgemerkt aus....ich war auf Marion Weyland gestoßen. Viele meiner heutigen Blogbekanntschaften stammen aus dieser Zeit und ich denke gern daran zurück.
Die Zeit der neuen Blogs begann. Irgendwann begann auch ich mit meinem Blog, machte Fehler, nahm ihn kurzzeitig vom Netz, taufte ihn auf den heutigen Namen um und war stolz. Ich bin keine tolle Materialerstellerin, dafür gab und gibt es ja wunderbare andere Blogs. Geboren wurde kurzzeitig später die Kruschkiste durch Marion Weyland....ich wusste anfangs gar nichts mit dem Namen anzufangen, weil es den Begriff kruschen in Sachsen nicht gibt. Aber was da an Material auf uns zukam, war unglaublich durchdacht, liebevoll erstellt und sehr vielseitig. Meine Liebe zum Zaubereinmaleins blieb, die Kruschkiste bereicherte meine Liebe. Während es Susanne in den vielen Jahren gelang, das Zaubereinmaleins durch gute, aber auch manchmal bösartige Zeiten zu bringen, wurde Marion von einer Sache so belastet, die sie zur Schließung der Kruschkiste bewog. Ich war unheimlich traurig und sauer auf die Ursache, konnte aber ihren Entschluss nachvollziehen. Immerhin hatte ich das Glück, Nutzerin des Grundschulkrams sein zu dürfen.
Nun flechte ich kurz etwas zur Materialerstellung ein. Dazu gehört viel Können im Umgang mit verschiedenen Programmen, Kreativität, Ideenfreude und nicht zuletzt Wissen zu Urheberrechten. Natürlich gehört dazu auch finanzieller Aufwand. In der Regel kauft sich der Autor Bilder, Rahmen, Hintergründe usw. und stellt das ALLES....also seine Arbeits/ Denk- und Kreativitätsleistung plus Arbeitszeit( allein für die Erstellung der Legekreisaufgaben habe ICH ein halbes WE benötigt....ich bin kein Profi, aber selbst bei Profis passiert Materialerstellung nicht in fünf Minuten) für wenig oder gar kein Geld zur Verfügung. Eigentlich leben wir ja im Kapitalismus, da mag es Menschen geben, die meinen, das wäre schön dumm. Ich nenne es kollegial und bewundernswert....ich wäre auch immer gern bereit gewesen, etwas mehr zu zahlen oder überhaupt zu zahlen, denn die Kruschkiste war kostenfrei. Allein wenn ich an das Material zum Wald- und Wiesenlapbook denke, weiß ich, wieviel Aufwand und Kraft in den Details steckt.
Da Marion das Negativerlebnis hatte, schloss sie den zweiten Blog mit einem Passwort ab, aber nicht, um andere zu ärgern, sondern weil einige Nutzer Geld für den Zugang des Grundschulkramblogs gezahlt hatten....sie wollte wohl einfach etwas zurückgeben.
Nun, den Rest kennt ihr ja. In einer Zeit, in welcher fast nichts mehr heilig erscheint, wird sogar das Eigentum eines anderen verkauft und gekauft, mit der Rechtfertigung, es sei ja für die Kinder und wenn man das Passwort nicht weitergäbe, wäre man unkollegial. Da bleibt die Spucke vor lauter Frechheit weg!
Ich habe so weit ausgeholt, um an meiner Begegnung (leider nie persönlich) mit den zwei Menschen Marion und Susanne zu zeigen, wie sehr sie mir mit ihren Ideen, Inspirationen und Materialien halfen, eine Lehrerin zu sein, die neue Wege gehen kann, sich immer hinterfragt, auch auf den Rat der beiden hört und unendlich dankbar dafür ist, dass die zwei ihr Wissen und Können mit uns teilen. Dies ist keine Lobhudelei, sondern Tatsache! Menschen, die anderen abgeben, von dem, was sie super beherrschen, können wir doch nicht mit Diebstahl begegnen. Ich hoffe sehr, dass einige "Täter" hier mitlesen und ihre Vernunft wieder herholen.
Ich habe viel lernen können durch die zwei und das, gepaart mit hochachtungsvollem DANKE, wollte ich mit meinem Blick zurück ausdrücken.

Kommentare:

  1. Danke für diesen Kommentar. Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe such gerne für das Passwort bezahlt. Man gibt so viel Geld für andere Dinge aus z.B Geld für Kopiervorlagen von denen man manchmal nur die Hälfte braucht. Bei einem Blog sehe ich von Anfang an für was ich zahle. Für mich war das Material eine große Bereicherung. Traurig dass es so enden muss.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Arnie,
    es wurde in den letzten Tagen soviel dazu geschrieben und zu recht geschimpft. Du hast das Ganze so wundervoll in einer so respektvollen Art und Weise ausgedrückt, dass war wohltuend zu lesen...
    Viele Grüße Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sylvia,

    danke für deinen ausführlichen Beitrag :-) Auch mein "blog- Werdegang" begann mit dem Zaubereinmaleins, der Kruschkiste, .. und nicht zu vergessen Endlich Pause 1 und 2.
    Deine Ausführungen kann und muss ich genauso "unterschreiben" und unterstützen!!
    Ein aufrichtiges und großes Dankeschön an die besagten Damen , die uns so viel pädagogisches geben und gegeben haben!!!!!!!

    Viele Grüße
    Andrea aus dem Schwarzwald

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Arnie,

    auch ich bin vor laaaanger Zeit über das LL Web "gestolpert" und habe zwischenzeitlich auch Sachen dort veröffentlicht.
    Dabei fällt mir gerade ein, dass Moka es nachher so gemacht hat, dass man ein Passwort für den internen Bereich bekommen konnte, wenn man selbst Sachen eingestellt hat - also ein Geben und Nehmen im besten Sinne.
    Ich bin auch sehr traurig darüber, dass Marion nun auch den Grundschulkram schließen wird. Ihr Material fand ich immer sehr ansprechend und dabei kindgemäßg gestaltet.
    Dein langer Blogeintrag zeigt vielleicht noch einmal jüngeren Lehrerinnen den Weg der Bloggeschichte auf - wie alles begann und wie sich die Bloglandschaft verändert hat.
    Ich hoffe, das Gute wird -zwar momentan zertrampelt, aber dennoch langsam wieder wachsend- weiterbestehen.
    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Arnie,
    sehr schön, dass du dir nicht den Ärger und die Wut von der Seele geschrieben hast, sondern mit Seele von deinem Werdegang (mit Hilfe von Susanne, Marion, Moka, ...)berichtet hast. Es ist - wie oben schon genannt - wohltuend, deine ruhigen, überlegten Worte zu lesen und rückt die Blogs, die Arbeit, die ihr Blogger/innen habt und den Nutzen, den wir Leser/innen durch euch haben nochmal in "rechte Licht". Vielleicht regt das dann auch einige der "Käufer und Verkäufer" zum Nachdenken an? Vielleicht kriegen wir auch zu viel Material inzwischen durch die vielfachen Möglichkeiten, dass wir maß- und hemmungslos werden? Da macht dein Beitrag auch darauf aufmerksam, dass es eben nicht nur um Material geht, sondern um Wege und Ideen, wie Unterricht und Leben in der Schule sein kann. Vielen Dank dafür! Liebe Grüße, Sissi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Arnie,
    danke für diese sehr durchdachten, wahren Worte! Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin auch keine große Künstlerin was das Material angeht und mir fehlt mit der eigenen Familie auch oft die Kraft und die Zeit mich in Grafikprogramme oder ähnliches einzuarbeiten. Da bin ich soooo dankbar, dass es Menschen, LehrerInnen gibt, die ihr Wissen, ihre Arbeit, ihr Material teilen, was ich in einer Zeit wie der unseren als überaus uneigennützig und alles andere als selbstverständlich erachte.
    Ich habe mich in den letzten Tagen immer wieder mal an Material versucht - und es sieht gar nicht so schlecht aus. Wobei meine Kompetenzen eher in der Ordnung liegen und in den verschiedenen Systemen als in kreativen Arbeitsblättern etc. Jedoch habe ich festgestellt, dass es Spaß macht und das ich kein Problem damit hätte, auch meine Sachen anderen zu Verfügung zu stellen....Aber in Zeiten wie diesen, wenn ich lese, wie rücksichtslos manche mit dem Gedankengut und der Arbeit anderer umgehen, welche Probleme daraus entstehen usw., dann frage ich mich, ob ich mir diesen Aufwand wirklich antun soll. Und ich könnte mir vorstellen, dass schreckt vielleicht nicht nur mich ab.
    Das tolle an unserem Beruf ist doch, das wir so vielseitig arbeiten können, dass wir uns Ideen holen können und einfach einsetzen, wie wir es wollen und nicht festgelegt sind, wie in sooo vielen anderen Berufen. Es ist traurig, dass durch solche Aktionen erstens die verletzt werden, die sich viel Arbeit gemacht haben und so kollegial waren, sie mit uns zu teilen. Und zweitens, dass es vielleicht dazu führt, dass irgendwann jeder wieder nur für sich arbeitet, alleine in seinem Kämmerlein hockt, grübelt und tolles Material verstaubt, weil man es eben nur alle paar Jahre wieder rausholt, anstatt auch andere damit zu bereichern. Alles sehr traurig. Ich werde in mich gehen und mir überlegen, wie es mit meinen Gedanken weitergeht.
    Und Euch "schwarzen Schafen" möchte ich sagen: Ihr unterrichtet Kinder, ihr sollt ihnen den rechten Weg zeigen, damit sie in dieser, unseren Welt wissen wo es lang geht. In all der Schnelllebigkeit und Anonymität heute wichtiger denn je. Sie zu mündigen Bürgern erziehen, die Recht von Unrecht unterscheiden können. Wie soll das gehen, wenn ihr selbst den Unterschied nicht kennt?
    Beginnt mal damit euch und eure Vorstellung von einem Miteinander zu reflektieren - und lernt mal wieder DANKE zu sagen und ENTSCHULDIGUNG!

    AntwortenLöschen
  7. Danke, Syliva :)
    *fühl dich gedrückt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sylvia,
    ich danke Dir von Herzen für diesen Blogeintrag!
    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Danke, die Welt war für mich durch die Kruschkiste deutlich bunter. Als ich diesen Block entdeckte, staunte ich nur mit offenem Mund und konnte kaum glauben, dass dieses wunderbare Material ganz umsonst zu erhalten war. Es ist so unendlich schade, .... Mir fehlen die Worte.

    AntwortenLöschen
  10. Das hast du genau richtig und passend dargestellt. Danke dir ganz herzlich, und auf diesem Wege auch vielen Dank an die zahlreichen BlogbetreiberInnen, die mir schon manchen Tag gerettet haben! Schade, dass so vieles in letzter Zeit so ungut enden muss. Ganz liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Arnie, danke für deine schöne Darstellung. Man ist beim Lesen traurig und bekommt Lust aufs Unterrichten und auf Schule zugleich. Vllt. steckt ein Problem darin, dass es heute eigentlich zu fast allen Themen sehr schöne Materialien im Netz gibt. Das führt evtl. bei jüngeren Kollegen zu einer "Panik": das muss ich haben und das und das.Weniger ist manchmal aber mehr. Ich habe einige Zeit bei einer Berufseinsteigerin hospitieren und sie hatte jeden Tag Materialien in der Klasse dabei, die ich Tags zuvor beim Grundschulblogs gesehen habe. Egal ob es zur Lerngruppe passte oder nicht. Deswegen fand ich so toll, dass du nochmal über die Anfänge und die Motivation gesprochen hast. Danke dafür!!! Und ich bin wirklich traurig wegen dieser Geschichte...
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Arnie, danke für deine sachlche und ausführliche Darstellung. Bei mir begann die Bloggeschichte ebenfalls mit dem LLWeb über Susanne Schäfer, die Kruschkiste und dann viele andere. Leider kann ich nicht das zurückgeben, was ich bekomme. Weder meine Talente noch meine Kreativität reichen dazu aus. Dass Marion ihren Blog schließt ist nachvollziehbar, aber unendlich traurig. Ihre Materialien waren so unglaublich durchdacht und gleichzeitig ansprechend aufbereitet, dass ich damit immer fast alle Kinder erreichen konnte. Leider habe ich keine Idfee, wie man diesem unbedarften, zum Teil anscheinend sogar kriminellen Tun ein Ende bereiten kann. Dir wünsche ich -trotz alledem - weiterhin viel Freude an deinem Blog und deiner Arbeit.
    Liebe Grüße
    Elisabeth
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Danke Sylvia für deinen sehr persönlichen Rückblick, in dem deine Wertschätzung der Kolleginnen sehr deutlich wird. :)
    missnothing87

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Arnie, ich verfolge seit einiger Zeit freudig deinen Blog und lese natürlich auch die ernsten Dinge. Erstmal dir vielen Dank für die tollen Ideen. Allerdings bin ich gerade etwas ratlos...mit Riesen Freude habe ich den neuen Start von Marion gesehen und auch netten Kontakt mit ihr dazu gehabt. Nun war ich einige Tage raus und kann den neuen Blog gar nicht mehr finden...kannst du mir vielleicht Infos dazu geben und oder einen Link zum bezahlten anmelden oder Kontakt. Das wäre toll...vlg

    AntwortenLöschen

Ich freue ich mich über ehrliche, kritische Kommentare und hoffe auf eine vielseitige "Kommentarkultur" in diesem Blog. Beleidigende, herabwürdigende oder unterstellende Kommentare veröffentliche ich NICHT.
Auf alle veröffentlichten Kommentare kann ich aus Zeitgründen nicht immer reagieren. Ich bemühe mich aber, Fragen schnellstmöglichst zu beantworten.
Arnie